Die Victoriafälle in Simbabwe und Sambia

Die Victoriafälle

Die Victoriafälle gehören zu den beeindruckendsten Natur-Schauspielen der Welt. Mit ohrenbetäubendem Lärm stürzt das Wasser über 1,7 Kilometer in eine Schlucht.

Was ein Schauspiel. Das Wasser donnert so laut, dass man sein eigenes Wort nicht verstehen kann. Ein zwei Kilometer langer Wanderweg führt entlang der Fälle. Wer nicht klitschnass werden will, nimmt einen Regenschirm oder ein Regencape mit. Je weiter Sie den Weg gehen, desto nasser werden Sie.

Die Victoriafälle aus der Luft

500.000 Liter stürzen pro Minute den Sambesi-Fluss an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia hinunter. Das ist so viel wie in knapp 35.000 Badewannen passen. Neben den Wassermassen sind die vielen Regenbögen, die sich bilden sehr beeindruckend.

Die Wasserfälle wurden offiziell 1855 vom schottischen Missionar und Afrika-Reisende David Livingstone entdeckt. Er hatte aber bereits Berichte über den spektakulären Wasserfall gehört. Vermutlich von den Portugiesen, die einige Jahre vorher in diesem Gebiet waren. Livingstone gab den Wasserfällen ihren Namen, benannt nach der britischen Königin Victoria.

Nach einem Besuch an den Wasserfällen sind Sie (wie ich) pitschnass

Wer das bunte Treiben rund um die Niagarafälle kennt, wird vom Örtchen Victoria Falls enttäuscht sein. Hier gibt es außer dem altehrwürdigen Vitoria Falls Hotel, das zweitälteste noch existierende Hotel, ein paar Souvenirläden in alten Kolonialhäusern wenig zu sehen. Vielleicht auch ganz gut so. Simbabwe plant einen 300 Millionen Dollar teuren Vergnügungspark rund am die Wasserfälle.

Die Victoria Falls sind weder die breitesten (das sind die Iguazu-Wasserfälle in Brasilien und Argentinien) noch die höchsten, aber sicherlich neben Iguazu die spektakulärsten. Mit einer Höhe von 107 Metern gehören sie sogar zu den kleineren. Die ganze Dimension lässt sich eigentlich nur vom Hubschrauber aus erkunden. Ein Hubschrauber-Flug (hier näher beschrieben) ist trotz des stolzen Preises von 150 Dollar zu empfehlen. Allerdings nerven die surrenden Hubschrauber etwas, wenn man die Fälle zu Fuß erkundet.

Regenbogen an den Wasserfällen

Die ganze Schönheit der Wasserfälle sehen Sie am besten im Colorfulcities-Video unten:

Die Victoriafälle im Colorfulcities-Video

Wegen der unsicheren Sicherheitslage in Simbabwe gibt es kaum Reisende im Land (außer an den Victoriafällen, dort ist alles sicher), deshalb gibt es kaum deutschsprachige Reiseführer. Die Victoriafälle sind aber in Reiseführern über Botswana beschrieben. Zum Beispiel in Iwanowski’s oder im DuMont-Reiseführer Botswana.

Text/Video/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 8 =