Das Bakone-Malapa-Freilichtmuseum in Polokwane

Rund-Hütten im Bakone Malapa Open Air Museum

Wie haben die afrikanischen Völker früher gelebt? Im Bakone Malapa Open Air Museum können Sie in das alte Stammesleben eintauchen.

Böden und Wände aus Kuhdung, Frauen, die Körbe flechten. Das Bakone-Malapa-Open-Air-Museum gibt Einblick ins frühere Leben des Nord-Sotho-Stammes, der mit fünf Millionen Mitgliedern der bedeutendste in diesem Teil Südafrikas ist. In Polokwane (früher Pietersburg) zeigen die Sotho traditionelle Bauweisen und Handwerk, das der Stamm früher ausgeübt hat.

Stammesmitglieder führen Besucher durch das Dorf mit den für diese Gegend typischen Rund-Hütten. Sie erklären, welche Baumaterialien verwendet wurden. Zudem finden Sie hier alte Werkzeuge, die bei Ausgrabungen gefunden wurden. Heute leben die meisten Sotho in der Stadt in Häusern. Im Gegensatz zu ihren Stammes-Brüdern und -Schwestern im benachbarten Simbabwe. Hier finden Sie noch zahlreiche Dörfer mit Rund-Hütten. Was in Südafrika bereits im Museum gelandet ist, ist in Simbabwe noch Realität.

Das Museum liegt knapp zehn Kilometer außerhalb von Polokwane an der Straße R37, direkt neben dem Naturschutzgebiet „Polokwane Game Reserve“.

Text/Foto (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn + 19 =