Neapels Untergrund

Eingang in den Untergrund

Die spannendsten Sehenswürdigkeiten Neapels liegen unter der Erde. An drei Stellen können Sie in den Untergrund abtauchen.

Neapel ist in Schichten gebaut. Verfiel über die Jahrhunderte etwas, wurde es nicht abgerissen, sondern einfach überbaut. So befinden sich in Neapels Altstadt mindestens drei Städte. Die alte griechische, die römische und die der Neuzeit. Das hat zur Folge, dass römische Theater beispielsweise mehrere Meter unter der Erde liegen. Durch Zugänge kann man in die Unterwelt abtauchen.

Treppe in den Untergrund von Neapel

Unter der Erde befinden sich nämlich kilometerlange Gänge. Die entstanden dadurch, dass die Neapolitaner unterirdisch Tuff-Stein abgebaut haben. Dadurch könnt ihr durch drei Gängesysteme unterhalb der Altstadt gehen. Nicht nur ein spannendes Erlebnis, sondern in der Sommerhitze auch eine schöne Erfrischung.

Ich habe mir das Napoli Sotterranea ausgesucht, weil es am besten erhalten ist und es hier besonders viel zu sehen geben soll. Eine steile Treppe führt in die Katakomben. Den ersten hinter mir wird schon etwas schummerig. Platzangst sollte man nicht haben. Aber nur an einer Stelle wird es richtig eng. Wer nicht will, kann diese kleine unterirdische auslassen und auf die Gruppe warten.

Zisterne unter der Erde

Nach dem Weg in die Tiefe stehen wir plötzlich ein einer riesigen Halle, in der alte Militärfahrzeuge wie Panzer und alte verstaubte Spielzeugautos stehen. Auch eine ganze Reihe primitiver Plumpsklos und eine ganze Reihe von Toiletten befinden sich hier. Das Geheimnis dahinter: Im Zweiten Weltkrieg haben die Neapolitaner die Unterwelt als Schutzraum bei Bombenangriffen.

Jeder Besucher bekommt jetzt eine Kerze in die Hand gedrückt. Denn jetzt wird es abenteuerlich, dunkel und eng. Seitwärts schiebt sich eine Gruppenmitglied nach dem anderen durch die Gänge. Der ein oder andere zieht kräftig den Bauch ein. Aber letztendlich bleibt keiner stecken. Der Weg hat sich gelohnt. Wir landen bei unterirdischen Zisternen der Griechen.

Oben Wohnung, unten das römische Theater

Spannend ist auch die letzte Station des Rundgangs. Über eine normale Wohnungstür geht es ein zweites Mal in die Tiefe. Eine Etage unter der Wohnung: Die Reste eines römischen Theaters. Das wurde erst kürzlich entdeckt und ist auch noch nicht ganz freigelegt. Das wird es wohl auch nie werden, denn über dem Theater stehen hohe Mietshäuser. Und weil der Neapolitaner weiß wie wertvoll der Grund in der Innenstadt ist, werden die Hausbesitzer vermutlich nie an di Stadt verkaufen. Aber immerhin ein kleines Eckchen des Theaters lässt sich besichtigen.

Die drei begehbaren Tunnelsysteme befinden sich alle in der Altstadt. Infos und Tickets für den Napoli Sotterranea hier, zum Bourbonen-Tunnel hier und zu den Katakomben San Gaudisio hier.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: