Wandern im Connemara Nationalpark

Landschaft im Connemara Nationalpark

Der Connemara Nationalpark lädt zum Wandern und spazieren gehen ein. Insbesondere die „Diamond-Hill-Weg“ ist sehr schön.

Im Westen Irlands überrascht der Connemara-Nationalpark mit einer Heide- und Moorlandschaft. Gemächlich geht es die nicht allzu steilen Berge hoch. Wanderer haben die Wahl zwischen drei Routen unterschiedlicher Länge. Der Rundweg zum rund 450 Meter hohen Diamond Hill ist knapp sieben Kilometer lang. Es gibt aber auch zwei kürzere Varianten.

Esel auf der Weide im Nationalpark

Insbesondere mit Kindern bieten sich die kurzen Spazierwege an. Sie gehen nicht sehr steil aufwärts, zudem kommen Sie an einer Weide mit Rindern und Eseln vorbei. Ein Spaß nicht nur für kleine Kinder, zumal die zutraulichen Tiere angetrabt kommen, wenn man am Zaun steht und nach ihnen ruft.

Heidelandschaft im Connemara Nationalpark

Wie überall in Irland ist eine Regenjacke dringend angeraten. Auch wenn noch die Sonne scheint, kann es in zehn Minuten schon regnen. Der Connemara Nationalpark liegt bei Clifden. In Letterfrack befindet sich das gut ausgeschilderte Besucherzentrum Der Eintritt in den Park ist frei. Ganz in der Nähe befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit: Kylemore Abbey. Vom Diamond Hill haben Sie einen Blick auf das wunderschöne Kloster.

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff


Irland im Colorfulcities-Video:

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

%d Bloggern gefällt das: