5. Oktober 2022

Prunk und Pracht: Das Rathaus und der Goldene Saal in Augsburg

Der Goldene Saal im Rathaus in Augsburg ist an Prunk kaum zu übertreffen. Auch das Rathaus selber und der benachbarte Perlachturm sind sehenswert.

Gold, goldener, goldener Saal. Der große Saal im Rathaus lässt erahnen wie reich Augsburg zur Fugger-Zeit war. 1643 – einige Jahre nach dem Rathaus – wurde er fertiggestellt. Ursprünglich hatten sich die Augsburger vorgestellt, dass hier der Reichstag tagen sollte. Ein Gremium aus deutschen Königen, Grafen, Fürsten und geistlichen Führern. Deshalb musste der Saal so prächtig sein. Letztendlich bekam aber Regensburg den Zuschlag für den Reichstag. Nur in den Pest-Jahren 1713 und 1714 durften die Augsburger die politische Elite des Deutschen Reiches empfangen.

Rathaus und Perlachturm

Fast auf den Tag 300 Jahre war der Goldene Saal der ganze Stolz der Augsburger Bürgerschaft. Bis im Jahr 1944 britische Bomber das Rathaus und damit auch den Goldenen Saal in Schutt und Asche legte. Der Wiederaufbau dauerte bis zum 2.000jährigen Stadtjubiläum 1985. Bis heute ist erst eins der ursprünglich vier Fürstenzimmer neben dem Saal wieder rekonstruiert. Die Arbeiten dauern immer noch an. Im Fürstenzimmer könnt ihr heiraten. Der Saal wird für städtische Empfänge genutzt. Die Besichtigung des Saals kostet Eintritt.

Decke im Goldenen Saal

Der Goldene Saal befindet sich im 1615 bis 1624 erbauten Augsburger Rathaus. Auch das ist für die damalige Zeit besonders prächtig und groß. Es sollte die Finanzkraft der Augsburger Bürgerschaft symbolisieren. Bis 1917 war das 57 Meter hohe Rathaus das höchste Gebäude Deutschlands (Kirchen und Türme sind in dieser Statistik ausgenommen). Im Untergeschoss befindet sich eine Dauerausstellung über die Zerstörung des Rathaus und Augsburgs im krieg. heute sitzen u.a. die Parteien im Rathaus, die Verwaltung ist aber an anderer Stelle untergebracht.

Direkt neben dem Rathaus befindet sich der Perlachturm. Der ist mit 70 Metern noch ein Stückchen höher. Bereits um das Jahr 1000 soll hier schon ein Wachturm gestanden haben. Mit seiner Glocke wurden Bürger beispielsweise vor Feuer gewarnt. Sein heutiges Aussehen bekam er mit dem Bau des Rathauses. Zeitweise diente er auch als Glockenturm der Kirche Sankt Peter. Er ist aber ein eigenständiges Gebäude. Ihr könnt auf den Turm fahren und habt eine tolle Aussicht über Augsburg.

Blick aus dem Rathaus auf den Marktplatz

Einmal im Jahr findet der Lauf auf den Perlachturm statt. Seit 1989 immer am 3. Oktober. Der Rekord für die Strecke von 261 Stufen liegt bei 64 (Frauen) bzw. 47 (Männer) Sekunden.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung