22. Juni 2024

Notting Hill und die bunte Portobello Raod

Kleine zauberhafte Häuschen: Das eine grün, das nächste blau, das übernächste rosa. Notting Hill ist ein wunderbarer Londoner Stadtteil mit schönen Märkten und Shops.

Ja, es ist voll und drängelig. Obwohl wir einen kühlen März-Mittag haben. OK, es ist Samstag. Da treibt es viele Touristen auf die Märkte in Notting Hill. Das müsst ihr in Kauf nehmen, wenn ihr durch Notting Hill und die bunte Portobello Road bummelt. Aber alles halb so schlimm. Es ist genug Platz in Geschäften und an Marktständen.

Die bunten Häuser in Notting Hill

Wer nur bummeln will, kann sich gut über die Portobello Road treiben lassen. Die Marktstände sind thematisch geordnet: Also Antiquitäten stehen neben Antiquitäten, Obst bei Gemüse, Vintage-Fashion neben Vintage-Fashion. Das ist sehr praktisch. Was sich wo befindet, steht auf Plakaten und Tafeln im Viertel. Ansonsten gilt: Der Weg ist das Ziel. Sich einfach durch die Menschenmassen treiben lassen. Vorbei an Souvenir-Läden und Vintage-Boutiquen.

Eins der teuersten Viertel der Stadt

Notting Hill ist heute eins der teuersten Viertel in der Nähe der Londoner Innenstadt. Kein Wunder. Die bunten Häuschen sind toll, die Atmosphäre ohnehin, Kensington Palace und Hyde Park nicht weit entfernt. Und mit der U-Bahn ist man flott in der City. Notting Hill sieht auf den ersten Blick wie ein linksalternatives Viertel aus. Das mag es in Teilen auch sein. Aber auch der ehemalige britische Premierminister David Cameron hat hier gewohnt. Er gehörte zum „Notting Hill Set“, ein Schimpfwort für eine Gruppe aufstrebender konservativer Politiker, die in den 00er-Jahren hier gelebt haben.

Boutique in Notting Hill

Zu Beginn des 20.Jahrhunderts bis weit in die 1960er-Jahre war Notting Hill allerdings ein heruntergekommenes billiges Armen-Viertel mit Slums, in dem hauptsächlich arme Einwanderer wohnten. 1958 gab es hier sogar Rassen-Unruhen. Das änderte sich erst ab den 1980er-Jahren, in denen die Wohlhabenden der Stadt das schnuckelige Viertel entdeckten.

Film „Notting Hill“ an Original-Schauplätzen gedreht

Der Film „Notting Hill“ mit Julia Roberts gab dem Viertel einen weiteren Schub und ist einer der Gründe, warum die Portobello Road heute so beliebt bei Touristen ist. Der Film wurde zu großen Teilen an Originalschauplätzen gedreht. Der Buchshop, in dem sich Julia Roberts und Hugh Grant im Film treffen, war zur damaligen Zeit ein Antiquariat und liegt in der Portobello Road 142. Das Haus in dem Hugh Grant mit seinem chaotischen Mitbewohner lebt, befindet sich in „280, Westbourne Park Road“.

Wer Nottting Hill besucht, muss mit vielen Touristen und Porsche fahrenden Anwohnern rechnen

Tipp für alle, die sich für Notting Hill und andere britische Komödien interessieren. Es gibt verschiedene Touren zu den Filmschauplätzen. Zum Beispiel diesen Spaziergang durchs Viertel und die Portobello Road oder diesen zu Schauplätzen britischer Komödien von „Notting Hill“ bis „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“. Wer mehr auf Action steht, kann übrigens auch eine Superhelden-Tour durch London buchen.

Anreise mit Tube

Notting Hill und die Portobello Road sind gut mit der U-Bahn erreichbar. Am „Notting Hill Gate“ halten Circle-, District- und Central-Line. Von hier könnt ihr ganz wunderbar durchs Viertel bummeln. Am besten geht ihr bis zur Station Ladbroke Grove, an der die „Circle-Line“ und die „Hammersmith & City“ -Bahn fahren.

Kommentar verfassen