19. Juli 2024

Der rote achteckige Leuchtturm „Kjeungskjær Fyr“

Auf dem Weg von Trondheim nach Rørvik taucht plötzlich ein roter, achteckiger Leuchtturm auf: Der Kjeungskjær Fyr.

Leuchttürme sieht man viele, wenn man mit einem Hurtigruten-Schiff unterwegs ist. Kleine, größere, aber keinen wie diesen (zugegebenermaßen unaussprechlichen) Kjeungskjær Fyr. Ein achteckiges, dreistöckiges Gebäude. Unten befinden sich Vorratsräume für Wasser und Öl, in der Mitte befindet sich die Küche mit Aufenthaltsraum. In der Mitte und im oberen Stockwerk sind Schlafräume für fünf Personen. Seit 1880 brennt das Leuchtfeuer oben auf dem Turm.

Zwischen 1926 und 1947 lebte ein Leuchtturmwärter mit seiner Frau und drei Kindern in der Anlage. Eine Gouvernante kümmerte sich um die Bildung der Kinder. Nach der Familie waren nur noch Leuchtturmwärter und ihre Vertreter im Wechseldienst dort beschäftigt. Seit 1987 funktioniert der Licht automatisch, einen Wärter gibt es seither nicht mehr.

Der Leuchtturm befindet sich am Ausgang des Fjords von Trondheim Richtung Norden. Mit dem Hurtigruten-Schiff passiert ihr ihn am 3. Tag. Nach der Stadtbesichtigung in Trondheim. Bjugnfjord heißen die Inselchen, auf denen der Turm steht. Das Feuer leuchtet vom 21. Juli bis 16. Mai. Dazwischen ist der Betrieb wegen der Helligkeit in arktischen Nächten nicht notwendig. Da die Sonne nicht untergeht, ist es hell genug.

Kommentar verfassen