18. Oktober 2021

Hallgrímskirkja – die Kirche hoch über Reykjavik

Schön ist was anderes: Die Hallgrimskirkja thront hoch über Reykjavik. Das umstrittene Bauwerk der evangelisch-lutherischen Kirche von Island ist von fast überall in der Hauptstadt zu sehen.

Das dürften nicht mal die Erbauer des BER-Flughafens in Berlin schaffen: Von den ersten Planungen bis zur endgültigen Fertigstellung des beeindruckenden Gotteshauses vergingen fast 60 Jahre. Erst in den 80er-Jahren wurde die Kirche, die sich an gotischen Vorbildern orientiert, fertiggestellt.

Hallgrímskirkja-Kirche
Hallgrímskirkja-Kirche – aufgenommen von der Einkaufsstraße Laugavedur

Bereits 1927 gab es erste Planungen für die Kirche, die nach Hallgrimur Petursson benannt ist. Einem Dichter, Pfarrer und Komponisten von Kirchenliedern, der von 1614 bis 1674 lebte. Aus seiner Feder stammen die „Passionspsalme“, die bis heute das meistverkaufte Buch der isländischen Literatur sind. 1937 standen die Pläne. Bis zum endgültigen Bau dauerte es jedoch weitere acht Jahre.

Die Kirche in "voller Pracht"
Die Kirche in „voller Pracht“

Der Bau der Kirche erfolgte in drei Abschnitten: Eine Kapelle wurde bereits 1945 – 48 errichtet, der Kirchturm folgte bis 1973, das Kirchenschiff erst 1986. Das lag auch daran, dass das Gotteshaus (das unterscheidet es dann vom BER) größtenteils aus Spenden der Gemeinde und nicht aus Steuern finanziert wurde. In Island gehören 95% der Bewohner der evangelisch-lutherischen Kirche an.

Kirche von innen mit Organistin und Orgel
Kirche von innen mit Organistin und Orgel

Eine Besichtigung kann gut mit einem Stadtbummel verbunden werden. Die Kirche liegt direkt an der Haupteinkaufsstraße Laugavedur (siehe Foto ganz oben). Alle Highlights in Reykjavik können Sie auch bequem mit dem Hop-On-Hop-Off-Bus besichtigen.Der Bus macht an 15 Sehenswürdigkeiten Station.


Tipps für Rundreisen durch Island

In Island sollte man die Entfernungen nicht unterschätzen. Von Reykjavik ans andere Ende der Insel sind es fast 700 Kilometer. Es ist also sinnvoll, sich mehrere Quartiere auf der Insel zu buchen. Einige Veranstalter wie DerTour und Berge & Meer bieten Mietwagen-Rundreisen inklusive Übernachtung im Hotel und Flug, Rundreisen mit Bus und bei Berge und Meer gibt es auch Camping-Touren (einfach Links anklicken). Häufig sind die billiger als wenn man selber bucht. Eine weitere Alternative ist es, sich die ganze Fahrerei zu ersparen. Island ist schließlich eine Insel, da kann man auch gut mit dem Schiff drumrum fahren. Hurtigruten bietet verschiedene Seereisen in unterschiedlicher Länge.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung