Safari im Chobe-Nationalpark

Giraffe im Chobe Nationalpark

Der Chobe Nationalpark ist der größte in Botswana. Von Elefanten über Zebras bis zu Giraffen können Sie hier (fast) alle wilden Tiere sehen. 

Es ist kalt. Und das in Afrika. 6 Uhr früh. In Kasane, dem Tor zum Park, startet meine Safari durch den Chobe Nationalpark. Morgens sollen hier besonders viele Tiere zu sehen sein. Theoretisch. Praktisch scheinen die meisten noch ein verdientes Nickerchen zu machen. So wie ein dickes Nilpferd, das noch unter einem Baum liegt.

Bis zu 30.000 Elefanten leben im Park

Trotzdem ist die morgendliche Tour ein Erlebnis. Wegen des Sonnenaufgangs im Nationalpark. Die aufgehende Sonne in Kombination mit der Vegetation zaubert wunderbare Bilder. Zwischendurch huschen immer wieder Impala-Herden durch den Busch. Der Fahrer brettert weiter mit dem Jeep über die unbefestigten Pisten. Nichts für Menschen, die es am Rücken haben.

Zebras im Chobe Nationalpark

Sie können durch den Chobe Nationalpark mit einer organisierten Safari, aber auch mit dem eigenen Wagen fahren. Wer selbst fährt, sollte ein Navi oder ein GPS-Gerät dabei haben, denn die Ausschilderungen im Park sind eher bescheiden. 

Sonnenaufgang im Chobe Nationalpark

So gegen 8 wachen dann auch die anderen Tiere auf. Botswana ist das Land der Elefanten. Insgesamt wohnen 120.000 im Land, im Chobe Nationalpark sollen es bis zu 30.000 sein. Der erste steht jetzt vor dem Jeep. Dass ihn die Menschen fotografieren, scheint ihn wenig zu stören. Jetzt tauchen auch Zebras und Büffel auf. Über Funk ist der Fahrer informiert worden, dass ein Leopard gesichtet wurde. Als wir an der Stelle auftauchen, hat er sich schon aus dem Staub gemacht.

Der Chobe-Nationalpark im Colorfulcities-Video

Der Nationalpark und andere Highlights aus Botswana im Video

Der Chobe Nationalpark besticht durch seine vielen Tiere. Im Gegensatz zum Krüger Nationalpark gibt es hier nur relativ wenige Touristen, die sich im Park verlaufen. Wer es exotisch möchte, entscheidet sich für eine Safari in Botswana. Mindestens genauso schön sind Fluss-Safaris, die ebenfalls in Kasane starten. Das Örtchen Kasane erreichen Sie auch per Flugzeug aus Johannesburg. Oder eben mit dem Auto. Von Kasane ist es auch nur eine gute Stunde zu den Victoriafällen in Simbabwe.

Text/Fotos/Video © Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 3 =