Kylemore Abbey im Westen Irlands

Kylemore Abbey

Kylemore Abbey ist ein wunderbar gelegenes Kloster im irischen Westen. Sie können Schloss und Gärten besichtigen. Oder in der Gegend wandern.

Hügel rauf, Hügel runter, durch Wälder und Lichtungen und immer wieder an Schafen vorbei. So ungefähr gestaltet sich der Weg zum Kylemore Abbey am Randes der Connemara Nationalparks. Dass hier wirklich Bein Schloss kommen soll, glaubt man bei der Fahrt kaum. Doch plötzlich tauchen ein See und das etwas fremd wirkende Schloss auf.

Ursprünglich wurde das Anwesen zwischen 1871 und 1874 als Residenz eines irischen Industriellen, seiner Frau und der neun Kinder gebaut. Allerdings lebte die Frau, die bei einem Ägypten-Aufenthalt an der Ruhr erkrankte, nur wenige Tage im Schloss. Für sie errichtete ihr Mann eine neogotische Kirche auf dem Schlossgelände. nach seinem Tod 1910 stand das Schloss fast zehn Jahre leer.

Erst 1920 fand sich mit einem Benediktiner-Orden ein neuer Besitzer. Die Nonnen wohnen bis heute auf dem Gelände und nutzen die vom Industriellen erbaute Kirche für ihre Andachten. Zudem verfügt das heutige Kloster über einen großen Park mit Garten. Sie können Schloss, Kirche, Gärten und die Umgebung besichtigen. Die Gegend eignet sich zudem für Wandertouren.

Text/Foto (c) Michael Westerhoff


Irland im Colorfulcities-Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − elf =