25. Juli 2021

Manaus – zwischen Faszination und Kriminalität

Die Urwald-Metropole Manaus ist beides gleichermaßen: Faszinierend und hoch gefährlich.

Es gibt wenige Städte auf der Welt, in denen ich mich so unsicher wie in Manaus gefühlt habe. Allein durch die Straßen ziehen? Nicht wirklich eine gute Idee. Aber natürlich konnte mich nichts davon abhalten. Gut, dass ich vorher nichts über die Kriminalitätsrate gelesen hatte. In kaum einer Stadt der Welt geschehen so viele Morde wie in Manaus. 44 Morde pro 100.000 Einwohner. Das ist schon Rekordniveau. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die Mordrate bei 0,25 pro 100.000 Einwohner.

In Corona-Zeiten stellte das Fernsehen Manaus als Hölle auf Erden da. 70% infizierte Personen, Triage im Krankenhaus, tausende Menschen, die wegen überfüllter Betten nicht behandelt wurden. Gewundert hat mich das nicht. Manaus ist auch ohne Corona die Hölle auf Erden. Ähnliche Zustände habe ich nur in Sao Paulo oder in Kisumu am Victoriasee erlebt. Was ich in Manuas gemacht habe, kann man eigentlich nicht guten Gewissens empfehlen. Allein durch die Straßen der Stadt ziehen. Aber Manaus ist eben auch sehr faszinierend.

Von der Pracht sind in vielen Fällen nur Fassaden übrig geblieben

Rund um das berühmte Opernhaus im Dschungel und den restaurierten Teil der Stadt ist es relativ ruhig. Da kann man von seinem Hotel, das meist in der Nähe liegt, durchaus allein unterwegs sein. Der Hafen und der Rest der Stadt sind weniger empfehlenswert. Dabei zeigt sich hier der besondere Charme der Stadt. Hier lässt sich erahnen wie prächtig Manaus in der Zeit des Kautschuk-Booms mal gewesen ist. Die alten Fassaden (siehe Bild oben) zeugen von dieser Zeit. Dass außer den Fassaden nichts mehr steht, sagt darüber hinaus sehr viel über den aktuellen Zustand.

Der Amazonas und Manaus im Colorfulcities-Video:

Tour durch Brasilien

Ich würde jedoch niemals von Manaus abraten. Die Metropole gehört zu den besonders abschreckenden, aber eben auch besonders faszinierenden Metropolen. Viele kommen hier hin, um zu einer Tour in den Amazonas-Urwald zu starten. Viele Reiseveranstalter sparen den Halt in Manaus aus, weil es eben so gefährlich ist. Das ist schade. Man sollte sich die Stadt wirklich ansehen. Und es gibt viel zu sehen wie meine Top-10-Liste über Manaus belegt. Aber eben nicht unbedingt wie ich allein, besser in der Gruppe oder zumindest zu zweit.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung