16. September 2021

Rockheim – das norwegische Pop-Museum

A-ha und A-ha und… viele norwegische Musiker und Bands fallen den meisten von uns nicht ein. Aber wir kennen noch viel mehr. Das zeigt sich beim Rundgang durchs Rockheim – das norwegische Museum für Pop und Rock-Musik. Eine toll gemachte und unterhaltsame Ausstellung.

Soll ich oder soll ich nicht? Zugegeben. Ich habe vor dem Besuch des Rockheim-Museum mit mir gerungen. Und war nachher heilfroh, die Ausstellung besucht zu haben. Das Museum ist einfach super gemacht. Man kann viel anfassen, hören und sehen. Und lernt Musik kennen, von der man vorher noch nie was gehört hat. Das ist lustig und interessant.

Neben Musik gibt es auch Abspielgeräte wie Kassettenrekorder oder hier alte Plattenspieler zu sehen

Das Museum ist in Jahrzehnte eingestellt. Es beginnt mit einer musikalischen Reise durch die 50er in einer Garage mit einem Oldtimer. In den 70ern sitzt du in einem Auto, fährst durch die Landschaft und kannst durch Klicken bestimmen, welche Musik läuft. Die Künstler erscheinen dabei auf großen Bildschirmen. Jeder hat einen Kopfhörer und bestimmt, was bei ihm läuft. Ähnlich in den 2000er-Jahren: Du kannst selber Schallplatten auflegen und durch Drehen bestimmen, was im Bildschirm vor dir erscheint. Wenn du etwas nicht sehen und hören willst, dann drehst du die Platte einfach weiter.

Alle Stationen von den 50der bis heute seht ihr unten in der Bilder-Galerie. Für jedes Jahrzehnt haben sich die Norweger etwas spezielles ausgedacht. Hinzu kommt die Vorliebe der Norweger für harte Metal-Musik. Die wird in einer kleinen Hütte stilecht mit jeder Menge leerer Bierflaschen präsentiert. Wirklich ein großer Spaß.

Das Rockheim – Museum in Bildern:

Zum Rockheim gehört auch die Hall of Fame mit berühmten norwegischen Musikern. 2011 werden mit a-ha und Wenke Myhre Stars aufgenommen, die auch bei uns bekannt sind. Aber sagt EuchJahn Teigen etwas? Oder Knuten & Ludvigsen? Ihr lernt wirklich spannende Musik kennen. Vieles davon ist richtig gut. Mehr über die großen Stars aus Norwegen, die auch ihr kennen könntet, übrigens in diesem Extra-Artikel zu Hits und Stars aus Norwegen.

Das Rockheim (links) war früher ein Lagerhaus

Das Museum ist in einem alten Lagerhaus für Getreide im Stadtteil Brattøra untergebracht. Es handelt sich um das ehemalige Hafenviertel, das umgestaltet wurde. 2010 eröffnete das Rockheim. In unmittelbarer Nähe befinden sich noch ein Kongresszentrum, ein Hotel, Büros und Norwegens größtes Spaßbad.

a-ha – und die anderen Popstars aus Norwegen: Natürlich sind a-ha die mit Abstand bekanntesten Musiker aus Norwegen. Aber es gibt noch viele andere, die bei uns bekannt sind. Allen voran Schlagerstar Wencke Myrhe, die in ihrer Heimat verehrt wird und sogar in der Hall of Fame der Rockmusik aufgenommen wurde. Weitere bekannte Namen? Kygo, Marit Larsen, Frida (von Abba), Maria Lena oder ESC-Sieger Alexander Rybak. In diesem Artikel mehr über Musik aus Norwegen. Mit jeder Menge Hörbeispielen.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung