4. Dezember 2022

10 Dinge, die ihr in Dschidda unternehmen könnt

Dschidda (oder englisch Jeddah) ist die westlichste Stadt Saudi-Arabiens. Beeindruckendste Sehenswürdigkeit: Die Altstadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Aber in Dschidda gibt es noch einige andere Dinge zu sehen. Die höchste Fontäne der Welt, die größte Fahne der Welt und die wahrscheinlich längste Strand-Promenade der Welt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in dieser Top-10-Liste.


Die Altstadt von Dschidda

1. Altstadt gucken

Wow. Welch eine Dichte an wunderbaren Gebäuden. Knapp 300 sind es, die man bei einem Rundgang durch die Altstadt von Dschidda anschauen kann. Dasa ganze Ensemble gehört seit 2014 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die meisten Gebäude stammen aus dem 19. Jahrhundert. In den 1970er-Jahren waren es sogar mal 1.000 Häuser, die aber nach und nach abgerissen wurden. Mittlerweile wird die Altstadt aber wieder liebevoll hergerichtet. In einige Häuser kann man auch reingehen und sich anschauen wie arabische Familien traditionell gelebt haben


Corniche

2. An der Corniche spazieren

Die Promenade Corniche ist neben der Altstadt die zweite große Attraktion in Dschidda. Sie ist ein 30 Kilometer langer Boulevard, wobei die Menschen zwischen alter und neuer Corniche unterscheiden. Der neue Teil ist ein etwa fünf Kilometer langer gepflasterter Weg mit Palmen (siehe Bild oben). Hier im eher nördlichen Teil befindet sich mit der Red Sea Mall ein großes Einkaufszentrum, mehrere Hotels, Badebuchten und der Yachthafen. Hier kann man Fahrräder leihen und die Promenade hoch und runter fahren. Bei der Länge durchaus empfehlenswert. In diesem Bereich findet auch das alljährliche Formel-1-Rennen statt.


Die Island Mosque

3. Moscheen entlang der Corniche gucken

Die kleine weiße „Island Mosque“ an der Corniche gehört wegen ihrer Lage direkt am Wasser zu den schönsten Moscheen entlang der Promenade Corniche (in der Nähe des Jededah-Signs oben auf dem Bild). Es ist im streng gläubigen Saudi-Arabien natürlich nur eine von vielen. Zum Beispiel die große Al-Anani-Moschee am Skulpturenpark, die schwimmende Moschee, ein Gotteshaus auf Stelzen im nördlichen Bereich der Corniche oder der sehenswerten Corniche Mosque aus rotem Backstein in der Nähe des Fischmarktes.


Mirós Project for a Monument

4. Den Skulpturen-Park besuchen

Banausen! Ich muss mal kurz schimpfen. „Wir haben hier noch einen kleinen Skulpturenpark“, sagt mein arabischer Reiseführer, lehnt sich gelangweilt zurück und tippt auf seinem Handy rum. Mein deutscher Reiseführer hat es sich schon im Schatten gemütlich gemacht. Dabei stehen hier echt bemerkenswerte Skulpturen. Einfach so in einem Park, ohne dass es jemanden interessiert. Zum Beispiel zwei Werke von Miró. Die Werke stehen etwas lieblos aufgereiht und große Erklärungen. Manchmal fehlen die Schilder. Was ihr da seht, könnt ihr auf dieser Homepage nachschauen. „Project for a Monument“ und „Oiseau“ stammen beide aus den letzten Lebensjahren des Künstlers und wurden 1981 angefertigt. Der Skulpturen-Park befindet sich in der Nähe des Ritz Carlton, direkt neben der Al-Anani-Moschee an der alten Corniche.


5. Am Jeddah-Zeichen fotografieren lassen

Nicht mehr originell, aber immer wieder schön: Die großen Buchstaben mit dem Namen eines Ortes (siehe Bild ganz oben). In vielen Orten knallbunt, in Dschidda natürlich in islamisch-grün. Die Buchstaben stehen an der Corniche, in der Nähe der Island Mosque. Den Ort findet ihr in Map-Apps, eine genaue Adresse gibt es nicht. Die Prinz-Nayef-Straße Richtung Corniche nehmen. Die endet in der Nähe des Zeichens.


Familie (Mann mit seinen beiden Frauen) vor der höchsten Fontäne der Welt

6. Zur größten Fontäne der Welt gehen

Bis zu 300 Meter spritzt die König-Fahd-Fontäne hoch. Durchaus sehenswert. Für die Einheimischen ein Event. Sie versammeln sich gern abends auf einer Decke mit der Familie und genießen das Schauspiel. Für Kinder gibt es einige Karussells. Die Erwachsenen genießen den Blick auf den 1985 gebauten Springbrunnen. An der Corniche in der Nähe des Conference Centers (beim Ritz Carlton) gibt es einen Platz, von dem man die Fontäne gut sehen kann. In einige Karten ist er auch als „Fountain View“ verzeichnet.


7. Den Kopf zum höchsten Fahnenmasten der Welt recken

Satte 1.600 Quadratmeter ist die saudische Nationalflagge groß, die am Masten in einem Kreisverkehr in Dschidda baumelt. 49 Meter breit, 33 Meter hoch. Sie weht am höchsten Fahnenmasten der Welt, der 171 Meter hoch ist. Ich hätte jetzt hier gern ein Foto gepostet, aber just in dem Moment als nicht am Masten ankam, war die Fahne eingeholt worden. Das passiert im windigen Küstenort Dschidda leider häufiger. In den ersten Jahren hat es die Fahne mehrfach zerfetzt, jetzt wird die Fahne bei Wind vorsichtshalber eingeholt. Die Fahne wird automatisch ein- und ausgefahren. Die Fahne weht am König-Abdullah-Platz.


Der Fischmarkt in Dschidda

8. Nach Fisch riechen

Zackenbarsch, Thunfisch, Calamari, Krabben, Hummer. Hier gibt es alles, was Meeresfrüchte-Fans lieben. Alles frisch vom Kutter. Der Zentrale Fischmarkt hat sich seine Ursprünglichkeit bewahrt. Ihr trefft ihr praktisch nur Einheimische. In der Mitte befindet sich der überdachte Markt, auf dem der Fisch gehandelt wird. Außenrum Geschäfte, die Angeln, Köder etc. verkaufen. Ihr könnt euch auf dem Markt frischen Fisch kochen lassen. Er ist von 5 bis 21 Uhr geöffnet.


Miniatur-Jeddah vor dem Museum

9. Das seltsamste Museum der Welt besuchen

Das Al-Tayebat-Museum kann sich nicht ganz entscheiden, ob es arabisches Miniatur-Wunderland oder doch Museum sein will. Auf vier Etagen ist es vollgestopft mit arabischer Geschichte. Mit hunderten kleinen Zimmern über Herrscher und saudische Völker. Aber auch mit Plastikschüsseln aus gutem arabischem Öl. Von außen sieht es aus wie ein Haus in der Altstadt mit seinen Holz-Fensterläden, ist aber neu gebaut. Ach guckt selber.


Die Mall Jeddah Park

10. Nachts um 1 Uhr shoppen gehen

Wäre dies ein Blog, der sich an Saudis wendet, wäre dies wahrscheinlich Tipp 1. Nicht vor der Altstadt. Shoppen ist das Hobby der Saudis, was allerdings auch an mangelnden Alternativen liegt. Aus Freizeitparks mit Karussells und Achterbahnen sowie neuerdings auch Kinos gibt es wenig Freizeiteinrichtungen im streng religiösen Land. Weil fünfmal am Tag gebetet werden muss und weil es heiß ist, gehen die Saudis sehr spät shoppen. Gern auch nachts um 1. Ein IKEA in der Nähe meines Hotels hatte sogar bis 2 Uhr nachts auf. Es gibt diverse gigantische Malls mit teilweise hunderten Geschäften. Zum Beispiel die Red Sea Mall an der Corniche oder die Mall Jeddah Park (siehe Bild oben).

Dschidda und Saudi-Arabien im Video:

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung