22. Juni 2024

Der Oil Tank Cultural Park und das WM-Stadion in Seoul

Das ist eine der originellsten Sehenswürdigkeiten in Seoul: Der Oil Tank Cultural Park. Mehrere Öl-Tanks, die direkt neben dem WM-Stadion stehen.

Eine Veranstaltungshalle, eine Mehrzweckhalle, ein Museum, eine Ausstellungshalle. Sechs alte Öl-Tanks auf dem Areal sind jetzt Kultur-Orte. Als ich den Oil Tank Cultural Park besuche, findet dort gerade ein Kongress zu nachhaltiger Energieerzeugung statt. In einem anderen Tank sind Bilder ausgestellt. Auch wenn ich zu keiner Veranstaltung gehen will, ist es spannend zwischen den riesigen Tanks hin und her zu gehen. Und zu schauen, was Architekten aus den Riesenteilen gemacht haben. Ein echt spannender Ort, den nicht so viele Korea-Besucher auf dem Zettel haben.

Veranstaltungshalle

In Tank 1 sind die Wände durch Glas ersetzt. In Tank 2 ist aus dem Tank eine Veranstaltungsbühne mit Indoor-Bereich geworden. T3 ist ein Original-Öl-Tank, in dem man rumlaufen kann. In Tank 4 finden Ausstellungen statt, im fünften ist ein Museum untergebracht, im sechsten ein Kongresszentrum mit Café. Die Seoul Fashion Week hat schon in der bizarren Kulisse stattgefunden. Ein Zirkus- und ein Tanz-Festival ebenfalls.

Lager aus der Ölkrise

Die fünf 15 Meter hohen Öltanks wurden 1976 bis 1978 von der Metropol-Regierung gebaut. Als Reaktion auf die Ölkrise von 1973. Sie waren mit knapp 70 Millionen Litern Öl und Benzin gefüllt. Damit wäre Seoul im Falle einer weiteren Ölkrise einen Monat lang über die Runden gekommen. Das Gelände war ein Hochsicherheitsareal, das Bürger nicht betreten durften.

Kunst und Öl

In den 1990ern entschied sich Seoul das Stadion für die Fußball-WM in unmittelbarer Nähe zu bauen. Das wurde von den Behörden als zu gefährlich eingestuft. Bei einem Anschlag auf das Öl-Depot wären auch alle Zuschauer im Stadion gefährdet gewesen. Deshalb entschloss man sich im Jahr 2000, das Öl an einen anderen Ort zu bringen und das Depot aufzugeben.

Halbfinale Deutschland – Südkorea

Im Stadion fanden nur drei Partien der Fußball-WM 2002 statt. Zwei Vorrundenspiele und das Halbfinale Deutschland – Südkorea, das die Deutschen mit 1:0 gewannen. Heute spielen die koreanische Nationalmannschaft und der FC Seoul aus der K-League, der ersten koreanischen Fußball-Liga, im Stadion. Es finden auch Konzerte und andere Veranstaltungen wie schon zweimal der Internationale Kongress der Zeugen Jehovas statt. Das Stadion hat bei Fußballspielen 66.704 Plätze.

Das WM-Stadion

Das Depot stand über zehn Jahre leer. 2013 schrieb die Regierung einen Wettbewerb aus, bei dem eine Idee für das Gelände gesucht wurde. Letztendlich setzte sich das Konzept des Kultur-Parks durch. Die Eröffnung fand im Herbst 2017 statt. Der Park hat montags zu. Der Eintritt ist frei.

Seoul im Video:

Weg zum Oil Tank Cultural Park

Der Weg zu den Öltanks ist nicht ganz so leicht zu finden. Wenn ihr aus der U-Bahn-Station „World Cup Stadium“ rauskommt, geht ihr am WM-Stadion vorbei. Wenn ihr das Stadion im Rücken habt, könnt ihr nach links oder rechts gehen. Links müsst ihr euch todesmutig über eine Schnellstraße wagen. Zumindest als ich da war, gab es keine Fußgängerampel. Rechts rum ist es einfacher. Dort gibt es einen Spazier-Weg, der über einen grünen Hügel und damit über die Autobahn führt. Wenn ihr euch rechts haltet, solltet ihr den nicht verfehlen.

Kommentar verfassen