13. Juli 2024

Tipps fürs Auswandern nach Dubai

360 Sonnentage, exklusiver Lebensstil, keine Kriminalität, gute medizinische Versorgung und keine Steuern. Vieles spricht fürs Auswandern nach Dubai in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Mein Bekannter Tobias war beruflich mehrere Jahre in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Als Mitarbeiter eines Ölkonzerns. Auch heute schwärmt Tobias noch von der Zeit. Von der Aussicht aus seiner Wohnung zum Beispiel: „Ich hab im 32. Stock eines Hochhauses gelebt. Mit wunderbarem Blick aufs Meer“. Und nachts mit Blick auf die glitzernde beleuchtete Metropole. „Du kannst ohne Angst rausgehen. Hier wirst du nicht bestohlen oder überfallen. Hier gibt es nahezu keine Kriminalität.“ Ein weiterer Grund, warum er sich so wohl gefühlt hat. Natürlich spielt auch Geld keine Rolle: „Wenn du 5.000 Euro verdienst, bekommst du auch 5.000 Euro ausbezahlt“, erzählt mir Tobias: „. „In Dubai zahlst du keine Steuern.“

Prominente Auswanderer

Schätzungsweise 15.000 Deutsche leben aktuell in Dubai. Einige wie mein Bekannter nur für eine begrenzte Zeit, andere sind mit Familie und Sack und Pack in die Vereinigten Arabischen Emirate ausgewandert. Das prominenteste Pärchen sind sicherlich Bushido und seine Frau. Aber auch Ex-Eiskunstläuferin und Schauspielerin Tanja Szewczenko lebt mittlerweile in den sonnigen Emiraten. Über spezielle Facebook- und WhatsApp-Gruppen halten die deutschen Auswanderer Kontakt miteinander. Eine gute Möglichkeit, um schnell Anschluss zu finden. „Du findest schnell Deutsche oder internationale Bekannte, mit denen du etwas unternehmen kannst“, erzählt mir Tobias von seinen Erfahrungen

Flugzeug im Landeanflug auf Dubai
Warum nach Dubai?

Es ist ein Bündel von Gründen, das die Menschen nach Dubai ziehen. Die Steuerfreiheit auf private Einkommen und Firmengewinne spielt für viele eine wichtige Rolle. Die niedrigen Lebenshaltungskosten wie der Benzinpreis von 40 Cent pro Liter eine weitere. Preiswert sind auch andere Länder. Häufig schrecken Kriminalität oder schlechte medizinische Versorgung viele davon ab, in diese fremden Länder zu gehen.

Mehr als Steuerfreiheit

Dubai bietet im Gegensatz zu vielen anderen Ländern beides: Niedrige Steuern und Lebenshaltungskosten bei gleichzeitiger medizinischer Versorgung auf westlichem Niveau. Das Schulsystem hat internationales Niveau, Immobilien sind zumindest am Stadtrand noch preiswert. Dubai unterscheidet sich auch in einem wesentlichen Punkt von Nachbarländern: Während beispielsweise in Saudi-Arabien erst langsam ein öffentlicher Personennahverkehr aufgebaut wird, gibt es in Dubai eine zwei Metro-Linien mit einer Gesamtlänge von 90 Kilometern. Damit erreicht man die wichtigsten Ziele auch ohne Auto.

Wie kann ich auswandern?

Wer nach Dubai auswandern will, benötigt eine Aufenthaltsgenehmigung bzw. ein Visum. Es gibt vier Arten von Visa: Ein Investorenvisum für Firmengründer, ein Familienvisum für Angehörige, ein Angestelltenvisum und ein spezielles Visum für für Immobilienbesitzer. Die Aufenthaltsgenehmigung gilt zwischen zwei und zehn Jahren und kann verlängert werden.

„Dubai – ein Traum. Für mich.“

Auswandern nach Dubai – mein Bekannter kann sich das gut vorstellen. „Es war ein echter Traum“, sagt er über seine Zeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Aktuell ist er beruflich wieder in Deutschland gebunden. Er denkt aber tatsächlich wieder übers Auswandern nach. Verbunden mit einem neuen Job, den er gern im Wüstenstaat antreten würde. Er schwärmt: „Dubai und die Emirate sind eine ganz andere Welt als unsere, es ist aber vielleicht die bessere Welt. Für mich jedenfalls“.

Kommentar verfassen