13. Juni 2024

Wandern und Natur genießen beim Inselhopping auf den Kapverden

Wandern, Natur, Vulkane, Kultur und Strände – die Kapverden sind ein unbekanntes, außergewöhnliches und ein sehr abwechslungsreiches Reiseziel. Besonders empfehlenswert: Inselhopping.

Lange breite Sandstrände und kleine Fischerdörfer. Karge Landschaften und grüne Täler. Vulkane und beeindruckende Berge. Die Kapverden gehören zu den abwechslungsreichsten Urlaubszielen auf der Welt. Auf den neun bewohnten Inseln kann man kreolischer Musik lauschen, in den Bergen wandern gehen, auf Vulkane steigen und an den fast unendlichen Stränden das ganze Jahr lang Sonne tanken.

Kreolische Musik in kolonialem Flair

Die Insel Sao Vincente mit der Altstadt von Mindelo mit Häusern aus dem 19. Jahrhundert versprüht jede Menge koloniales Flair. Allein der Blick über die Bucht von Mindelo mit Fischerbooten ist schon eine Reise wert. Am Hafen könnt ihr frisch gefangenen Zackenbarsch, Hummer oder Tintenfisch genießen. In den zahlreichen Musikcafés gibt es dazu kreolische Musik.

Raue Küste und karge Berge – auch das sind die Kapverden

Santo Antao ist ein Paradies für Wanderer. Bei einer Küstenwanderung von Ponta do Sol seht ihr wie grün diese Insel ist. Es geht vorbei an malerischen Dörfern. Bei einer Wanderung über den Pflasterweg an der Steilküste könnt ihr den Blick aufs Meer genießen. Verschlungene Pfade führen euch durch Kaffee- und Bananenplantagen. Bei steilen Weg nach Agua das Caldeiras geht ihr durch einen riesigen Felsenkessel. Der Weg führt euch über 1.000 Meter Höhenmetern vier bis fünf Stunden in die Berge.

Süßkartoffeln und Vulkane

Santo Antao lockt mit einer atemberaubenden Bergkulisse. Hier wachsen trotz der kargen Landschaft aber Mangos, Avocados und Süßkartoffeln. Santo Antao ist geprägt durch einen Vulkankrater, der durch eine bizarre Landschaft über eine Passstraße erreichbar ist. Oben könnt ihr in den Vulkan blicken.

Strahlend weiße Sandstrände

Die Sandinsel Sal bietet wiederum einen kompletten Kontrast: In Santa Maria befindet sich ein breiter strahlend weißer Sandstrand. Hier haben Sonnenanbeter genauso wie Wassersportler ihr Vergnügen. Ihr könnt zudem Salinen und Salzkrater besuchen. Berge, Meer, grüne Täler – die Kapverden bieten von allem etwas. Auf einer Rundreise wie dieser lernt ihr alle Facetten kennen.

Die Insel Sao Vicente auf den Kapverden

Das alles mit Sommer- und Sonnengarantie. An gerade mal 21 Tagen im Jahr regnet es auf den Kapverden. Die Temperaturen sind das ganze Jahr sommerlich. Zwischen 23 Grad im Tagesschnitt im Januar und 28 und 29 Grad zwischen Juli und November. Hinzu kommen Wassertemperaturen zwischen 24 und 26 Grad.

Aufstieg auf den Vulkan und Mountainbike-Touren

Entdeckt die Schönheit der Kapverden! Eine Rundreise mit Inselhopping ist die beste Möglichkeit, um die so verschiedenen Inseln zu entdecken. Beim Reiseveranstalter Picotours findet ihr verschiedene Touren. Zum Beispiel eine Wandertour mit organisiertem Aufstieg zum 2.829 Meter hohen Pico do Fogo und einem Mietwagen, um die Inseln auf eigene Faust zu erobern. Oder eine Tour über die Hauptinsel Santiago. Inklusive Mietwagen und Wanderungen auf eigene Faust durch die beeindruckenden Naturparks der Insel. Wer gern Rad fährt, kann die Insel auch mit dem Mountainbike entdecken.

Die Kapverden sind für Wanderer und Naturliebhaber ein absoluter Geheimtipp. Und für Kulturinteressiert genauso. Wer die Natur liebt und gern fremde Kulturen kennenlernt, dem kann ich die Insel, die 600 Kilometer vom Festland entfernt im Atlantik liegen, nur empfehlen.

Video: Urlaub auf den Kapverden

Kommentar verfassen