10. Dezember 2023

10 Dinge, die Ihr in Delft unternehmen könnt

Delft ist eine ganz wunderbare Stadt. Mit alten Windmühlen, Grachten, einer historischen Innenstadt. Und natürlich mit Vermeer und Porzellan.

Delft hat zwar nur etwas mehr als 100.000 Einwohner, hat aber mehr als manche Riesen-Stadt zu bieten. Die Stadt liegt zwischen Den Haag und Rotterdam. Ihr könnt gut einen ganzen Tag in Delft verbringen. Hier sind zehn Dinge, die ihr unternehmen könnt.

Noch kurz zur Anfahrt: Aus Den Haag bringt euch die Straßenbahnlinie 1 in einer Viertelstunde ohne Umsteigen nach Delft. Aus Rotterdam ist die Fahrtzeit mit dem Sprinter-Zug sogar noch kürzer. Ihr könnt auch gut das Rad benutzen. Von Den Haag braucht ihr etwas mehr als eine halbe Stunde, von Rotterdam eine knappe Stunde. Beides tolle flache Radfahrer-Strecken, die direkt an Kanälen entlang führen. Von Den Haag könnt ihr auch mit einer Schiffstour nach Delft fahren.

1. Durch die Altstadt treiben lassen

Ein Haus schöner als das nächste, das prächtige Rathaus, die Kanäle. Das Gesamtbild von Delft ist einfach wunderschön. Am besten lasst ihr euch treiben. Am Markt gibt es hübsche Cafés, Souvenir-Läden und Porzellan-Shops. Zudem stehen hier das Rathaus (siehe Foto oben) und die Nieuwe Kerk (siehe Tipp unten). Zwischen den Wegen durch die Stadt fließen kleine und größere Kanäle. Samstags gibt es Markt. Einfach durch Delft bummeln, ist ein absolutes Highlight.

2. Von der Nieuwe Kerk auf die Stadt schauen und Könige besuchen

Delft könnt ihr euch auch von oben anschauen. Vom Kirchturm der Nieuwe Kerk (Kirche auf dem Bild ganz oben), die direkt am Markt steht. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum ihr in die 1351 erbaute Kirche gehen solltet. Die Nieuwe Kerk ist die Grabeskirche der königlichen Familie. Hier liegen rund 50 Könige, Königinnen und ihre Ehepartner begraben. Auch Königin Juliane oder der Ehemann von Königin Beatrix, Prinz Claus. Es gibt Kombi-Tickets für alte und neue Kirche sowie die Fahrt auf den Turm.

Das Blaue Herz
3. Vor dem blauen Herz fotografieren

Zur Abwechslung in der historischen Innenstadt mal etwas Neues. Das blaue Herz steht neben der Nieuwe Kerk. Es ist insbesondere für Paare eine schöne Selfie-Location. Das „Blauwe Hart“ stammt vom niederländischen Künstler Marcel Smink. Die Farbe ist eine Anspielung auf das berühmte blau des Delfter Porzellans. Das Herz besteht aus Edelstahlrahmen und blauen Scheiben. Es ist kein romantisches Symbol, es soll darauf verweisen, dass die Technische Universität das Herz der Stadt Delft ist.

Ausflugsboot auf einer Gracht in Delft
4. Mit dem Boot auf Grachten fahren

Eine schöne Möglichkeit, Delft zu besichtigen ist mit einer Grachtenrundfahrt. Die offenen Ausflugsboote (bei Regen wird das Glas-Dach geschlossen) fahren im Sommer stündlich durch die Stadt. Die Rundfahrten dauern 45 Minuten und starten Koornmarkt 113 (Tickets gibt es u.a. hier). Alternativ könnt ihr euch auch ein kleines Elektroboot leihen, um selber über die Kanäle zu fahren.

Tor und Schiff am Oostpoort
5. Am Oostpoort der Drehbrücke zuschauen

Am Oostpoort seid ihr den Schiffen ganz nah. Hier gibt es eine niedrige Brücke, unter der kommen nur kleine Schiffe durchpassen. Weil auf den Kanälen aber auch große Lastkähne und Yachten fahren, muss die Drehbrücke regelmäßig geöffnet werden. Ein schönes Schauspiel, das Spaß macht zu beobachten. Zumal sich diese Brücke direkt am 1400 gebauten Tor am Oostpoort (sieheh Foto) befindet. Es ist das letzte erhaltene Stadttor und absolut sehenswert.

Vermeers „Mädchen mit den Perlenohringen“ gibt es auch als Quietsche-Ente
6. Vermeer – Kitsch im Vermeer-Centrum anschauen

Der Maler Vermeer, berühmt für das Bild „Mädchen mit den Perlenohringen“, ist in Delft geboren. Entsprechend groß ist der Hype um den Maler in der Stadt. Vom Schreib-Block über Poster, Tücher, Bierdeckel und Schokolade bis hin zu Vermeer-Playmobil-Figuren gibt es jede Menge kitschige und auch sehr schöne Souvenirs. Am besten bekommt ihr die im Vermeer-Centrum in einer Parallelstraße zum Marktplatz. Dieses Zentrum wird von Ehrenamtlichen betrieben, die an den berühmten Sohn erinnern wollen. Hier gibt es u.a. einen Film über den Künstler, zudem sind 37 unterschiedliche Vermeer-Bilder ausgestellt. So viele wie sonst nirgendwo. Allerdings alles Reproduktionen.

Porzellan-Produktion in einer kleinen Manufaktur
7. Porzellan kaufen

Delft ist berühmt für sein blau-weißes Porzellan. In der Hoch-Zeit zwischen 1650 und 1750 gab es 33 Keramik-Fabriken in der Stadt. Das Porzellan wurde ursprünglich produziert, weil es billiger war als das blau-weiße Import-Porzellan aus China. So ändern sich die Zeiten. Nicht immer war China der Billig-Produzent. In der Innenstadt gibt es zahlreiche Läden wie beispielsweise den von Royal Delft, dieses Porzellan gibt es bereits seit 1653. In den Läden könnt ihr bei er Produktion zuschauen. Von billig kann heute übrigens nicht die Rede sein.

Die letzte verbliebene Windmühle in Delft
8. Auf die Windmühle klettern

Windmühlen gehören zu Holland. Von ursprünglich 18 ist in Delft nur noch eine einzige erhalten geblieben. Die Windmühle „Molen de Roos“. An dieser Stelle stand bereits 1500 eine Mühle. Die heutige ist sozusagen eine Weiterentwicklung. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie immer wieder ausgebaut, umgebaut und erweitert. Holz durch Stein ersetzt. Ihr könnt über eine schmale Treppe bis nach oben klettern und von dort den Ausblick auf Delft genießen.

9. In den Prinsenhof gehen

Im Prinsenhof hat Willem von Oranien (1533 – 1584) gelebt. Er gilt als Begründer der niederländischen Unabhängigkeit und hat das Land als Feldherr in den Unabhängigkeitskrieg geführt. Willem, auch „der Schweiger“ genannt, wurde 1584 von einem glühenden Katholiken ermordet. Willem hatte mehrfach die Religion (und auch die Ehefrauen) gewechselt. Er brachte es in 50 Lebensjahren auf vier Ehen und eine Geliebte, die ebenfalls ein Kind von ihm hatte. Heute könnt ihr den Prinsenhof besichtigen. Hier sind unter anderem alte niederländische Gemälde ausgestellt. Willem ist in der Nieuwe Kerk begraben.

Diese Automaten geben gratis Stadtpläne ab
10. Einen Stadtplan am einarmigen Banditen ziehen

Ein Stadtplan schadet bei Rundgang durch Delft nicht. In Delft muss man dafür nicht in die Tour-Info gehen, man kann die aus Automaten ziehen. Die funktionieren wie einarmige Banditen im Casino. Hebel runterziehen, schon spuckt er einen Plan aus. Lustig.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung