Fluss-Safari auf dem Chobe River

Elefant am Ufer des Chobe Rivers

Elefanten, Nilpferde und Vögel – fast zum Anfassen. Eine Safari auf dem Chobe River ist etwas ganz besonderes.

Das Boot fährt langsam – fast schleichend – auf eine Uferböschung zu. Der Elefant im Gras lässt sich nicht beim Fressen stören. So nah wie am Choke River kommen Sie Tieren auf einer Safari selten. Außerdem ist eine Bootsfahrt ja lustig. Boot und Safari – eine tolle Kombination.

Nilpferd taucht auf

Ein Seeadler, unendlich viele Vögel, Krokodile, Büffel, Giraffen, Elefanten – die Tiere aus dem Chobe Nationalpark, den mit 10.000 Quadratkilometern größten Nationalpark Botswanas, kommen abends gern ans Wasser des Flusses, um zu trinken und zu fressen. Deshalb ist eine solche Flussfahrt insbesondere am Abend eine schöne Alternative zur Safari mit dem Jeep.

Der Chobe River

Die Boote legen in Kasane, einem kleinen Örtchen im Vierländereck Botswana – Sambia – Namibia – Simbabwe – ab. Gut drei Stunden fahren sie den Fluss rauf und runter. Nah zu den Tieren. Dass direkt neben dem Boot ein Nilpferd auftaucht, ist keine Seltenheit. Insbesondere Vogel-Liebhaber kommen hier auf ihre Kosten. 450 verschiedene Vogel-Arten sollen hier leben.

Chobe und Botswana im Colorfulcities-Video

Wem das nicht genug ist, der kann auch Drei-Tages-Touren ab Kasane über den Chobe River buchen. Der Fluss schlängelt sich durch Kasane. Rund um den Ortskern starten zudem verschiedene Boote zu Vormittags- oder Nachmittagstouren über den Fluss. In der Stadt finden Sie Stände und Büros, an denen Sie die Ausflüge buchen können.

Ansonsten gilt: IN diesem Fall sagen Bilder viel mehr als tausend Worte, deshalb unten noch einige Impressionen aus dem wirklich wunderbaren Flussfahrt.

Elefantenherde am Ufer
Sonnenuntergang auf dem Chobe River
Nilpferde am Ufer

Text/Video/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + eins =