Shanghai Tower – die höchste Aussichtsplattform der Welt

Blick vom Shanghai Tower auf den Bund (links, anderes Flussufer) und den Pearl Tower

Schön. Energiesparend. Und insbesondere sehr, sehr hoch. Der Shanghai Tower hat die höchst gelegene Aussichtsplattform der Welt.

Wow. Was ein Tempo. Mit knapp 74 km/h katapultiert mich der Aufzug auf die höchste Aussichtsplattform der Welt. Die Ohren dröhnen. Ich muss schlucken. Nach einer knappen Minute Fahrtzeit stehe ich nun auf der höchsten Aussichtsplattform der Welt.

Der Shanghai Tower mit seiner verdrehten Fassade

450 Meter Höhe war im Tokyo Skytree war mein bisheriger Rekord. Hier ist es nochmal 112 Meter höher. Auf 562 Metern befindet sich die Plattform. Der Shanghai Tower ist zwar nach dem Burj Khalifa in Dubai „nur“ das zweithöchste Hochhaus der Welt, aber die Plattform ist höher. Andere Hochhäuser wie der immerhin auch 432 Meter hohe Jin Mao Tower gegenüber wirken wie Zwerge. Die Prachtstraße The Bund wie aus Lego-Steinen gebaut, die Autos so winzig, das sie kaum zu erkennen sind.

Blick vom Shanghai Tower auf den Jin Mao Tower

Der faszinierende Blick nach unten ist nur schwer zu beschreiben. Vielleicht helfen die Fotos. Du fühlst dich sehr weit entfernt von der restlichen Welt. Und bist es ja auch irgendwie. Ein völlig anderes Gefühl als auf anderen Hochhäuser wie dem Willis Tower in Chicago oder dem Empire State Building in New York. Halt noch viel höher.

Der Shanghai Tower ist das jüngste der Riesenhäuser in Pudong in Shanghai. 632 Meter hoch. Zum Vergleich: Das Empire State Building bringt es gerade mal auf 381 Meter, Deutschlands höchstes Gebäude, der Commerzbank Tower in Frankfurt, auf 258 Meter. Das hier ist ein völlig anderes Erlebnis. Manch einer (siehe Foto) klemmt von außen an der Scheibe. Die Fensterputzer machen schwer Eindruck unter den Besuchern. Respekt. Auf 550 Meter Höhe in einem kleinen wackligen Korb.

Fensterputzer im 119. Stock

Doch genug der Schwärmerei. Der Shanghai Tower ist in vielerlei Hinsicht ein bemerkenswertes Gebäude. Zum Beispiel wegen der verdrehten Fassade, die nicht nur schön, sondern auch nützlich ist. Durch die Drehungen kann besser Regenwasser gesammelt werden, um es nach für Heizungen und Klimaanlagen zu nutzen. Windturbinen erzeugen zudem Energie.

Im Wolkenkratzer sind u.a. Büros und ein Hotel mit Lobby im 101. Stock untergebracht, es gibt auf der 84. Etage ein Schwimmbad, auf der 125. einen Konzertsaal. Und eben auf der 118. und der 119. das Observation Deck mit der höchsten Aussichtsplattform der Welt.

Der Shanghai Tower (rechts) überragt alle anderen Gebäude

„Warum fährt man da rauf?“, fragt mich eine Freundin nach der Rückkehr. Schwer zu beantworten. Um mal in 562 Meter Höhe gewesen zu sein? Von der Aussicht sind die niedrigeren Wolkenkratzer in Chicago oder New York attraktiver. 550 Meter ist schon etwas hoch, um am Boden überhaupt noch was zu sehen. In Shanghai wird das durch den Dauer-Smog noch erschwert.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + 18 =