25. Juni 2022

Lindesnes – der südlichste Punkt Norwegens

Auf dem Weg von Kristiansand nach Stavanger lohnt sich ein Zwischenstopp in Lindesnes – der südlichste Punkt Norwegens mit einem Leuchtturm.

Es geht vorbei an kleinen Häusern, über schmale Straßen, durch einen Wald und immer wieder am Wasser entlang. Bin ich hier wirklich richtig? Nach einer halben Stunde: Endlich ist der Lindesnes Leuchtturm (auf norwegisch: Lindesnes Fyr) in Sicht. Ein Umweg, der sich durchaus lohnt.

Eine schmale Treppe führt auf den Turm

Bereits 1656 hat hier am südlichsten Punkt Norwegens ein Leuchtturm gestanden. Der, den ihr heute besichtigen könnt, stammt von 1911. Ihr könnt über eine schmale Treppe auf den bis zum Leuchtfeuer hochklettern. Weil es der älteste Leuchtturm Norwegens ist, ist in einem Nebengebäude auch das norwegische Leuchtturm-Museum angesiedelt. Zudem könnt ihr (etwas gebückt) durch die Katakomben unter dem Turm laufen.

Blick vom Leuchtturm in Lindesnes

Und natürlich den schönen Ausblick auf die Küste und das Meer genießen. Eine Stunde Aufenthalt solltet ihr für Lindesnes einplanen.

Wohnmobile mieten: Wer ein Wohnmobil mieten möchte, kann das bei einem bundesweiten Anbieter wie Freeway Camper oder einem örtlichen Händler machen. Alternativ gibt es auch Internetseiten wie Paul Camper und Campanda, die Wohnmobile von privat an privat vermitteln. Die Seiten funktionieren ähnlich wie Ferienhaus-Portale und vermitteln den Wagen lediglich. Wer weltweit, also auch in Griechenland, ein Wohnmobil sucht, kann das zum Beispiel bei TUI Camper mieten. Der Vermieter bietet Wohnmobile in Europa, Afrika, Australien und Nord- und Südamerika an.

Text/Fotos (c) Michael Westerhoff

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung