29. Mai 2022

Die alte Hauptstadt Ha’il

Ha’il war einmal Hauptstadt eines Teils des heutigen Saudi-Arabiens. Heute ist sie meistens nur Durchgangsstation zu den Felsmalereien in Jubbah. Mit einigen Sehenswürdigkeiten.

Diese Geschichte beginnt mit seiner Enttäuschung: Die Hauptattraktion der etwa 300.000 Einwohner zählenden Stadt Ha’il gibt es nicht mehr zu sehen. Den ehemals dreistöckigen 300.000 Quadratmeter großen Barzan-Palast, von dem nur ein paar Überreste in der Nähe des Marktes, des Souks, stehen. Von dem Palast sind Teile der Türme übrig geblieben. Und ein paar Schwarz-weiß-Fotos. Trotzdem gibt es noch reichlich Sehenswürdigkeiten in Ha’il.

Zum Beispiel die aus dem 17.Jahrhundert stammende kleine Burg A’arif Fort (siehe Foto oben), die inmitten der Stadt auf einem kleinen Hügel thront. Von hier aus haben die Bewohner schon seit dem 11. Jahrhundert ihre Stadt verteidigt. In den vergangenen Jahren wurden das Lehm-Fort und die Umgebung schön hergerichtet. Neben Wachtürmen und Schießscharten findet ihr hier auch ganz normale Wohnräume und einen Hammam. Da es in Ha’il aber kaum Touristen gibt, dürftet ihr zu den wenigen Gästen der Burg gehören und euch in Ruhe umschauen können.

Die Festung Quishlah

Die zweite Festung liegt in der Stadt. Der Quishlah (siehe Bild). Eine mächtige Festung mit acht Meter hohen Mauern, die früher als Waffendepot und Militärstützpunkt genutzt wurde. Auch Quishlah ist aus Lehm gebaut und stammt aus den 1940er-Jahren. Drumherum blüht das Leben. Autowerkstätten und kleine Supermärkte haben hier ihr Zuhause. Die Festung wirkt dazwischen wie ein Fremdkörper.

Palast dem Erdboden gleich gemacht

Die dritte Burg sind die Überreste des riesigen Palastes. Dazu muss man wissen, dass sie die Heimat der Familie Rashid war. Die hatte ein Reich im nördlichen Teils des heutigen Saudi-Arabiens, das zwischen 1836 und 1921 existierte. In dieser Zeit war Ha’il die Hauptstadt. Das Königshaus wurde finanziell und mit Waffen von den Osmanen unterstützt, als die Osmanen sich zurückzogen, eroberte die heutige Königsfamilie Al Saud Ha’il und machte den Palast dem Erdboden gleich.

Haus in der Altstadt von Ha’il

Heute steht hier der Souk, der ein ganz normaler arabischer Basar ist. Frisches Obst, Fisch, Gebäck, Kleidung. Es gibt die üblichen Dinge. Wer Zeit hat, geht rüber. Wer es nicht tut, hat jetzt nicht wirklich was verpasst. Zudem gibt es in Ha’il eine Altstadt, die leider erst langsam restauriert wird, die aber durchaus sehenswert ist. Zudem gibt es den Aussichtspunkt Mutil Jabal al Samraa, von dem man einen super Blick über die gesamte Stadt hat. Am Fuße des Berges liegt ein kleiner Vergnügungspark, den einheimische Familien gern mit ihren Kindern besuchen.

Ha’il ideal für Stopp auf dem Weg nach Jubbah

Wer die prähistorischen Felsmalereien in Jubbah besichtigen will, sollte tatsächlich in Ha’il Station machen. Hier gibt es die letzten Übernachtungsmöglichkeiten, die unseren Standards entsprechen. Sogar 4- und 5-Sterne-Hotels, die beispielsweise von Teilnehmern einer örtlichen Rally gern genutzt werden. Ohnehin wird Rally-Sport hier groß geschrieben. Seit 2020 führt die Dakar-Rally durch den Ort, eine saudische Rally ist hier zuhause und – Ausrufungszeichen – tatsächlich eine Rally für Frauen, die ja erst seit 2018 in Saudi-Arabien autofahren dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung