4. Dezember 2022

Bootstour über den Hangang in Seoul

Ein Flussfahrt, die ist lustig. Naja. Fast immer. Lesen Sie erstmal die Geschichte über die Bootsfahrt auf dem Hangang, dem Han River, in Seoul.

Was habe ich schon für tolle Bootstouren gemacht. Vorbei an Elefanten bei einer Fluss-Safari auf dem Chobe River in Botswana, ich war klitschnass nach der Bootsfahrt an den Niagarafällen, ich hätte 14 Tage lang Schärentouren in Göteborg unternehmen können, so schön war es. Voller Vorfreude habe ich mich also auch in Seoul zu einer Bootstour auf dem Han River aufgemacht.

Einmal umsteigen. Erst mit der orangenen Metro 3, dann mit der lilafarbenen Nummer 5 bis zur Yeouinaru Station. 25 Minuten Weg von der City, in der die meisten Touristen wohnen. Naja. Eine Bootsfahrt wird es schon wert sein. Dachte ich. Ein schönes Ausflugsboot. Zwei Etagen. Oben auf dem Deck sitzt es sich gut in der Sonne. Im Grunde alles wie bei uns auf der Mosel, dem Rhein oder dem Main. Nur eben am Hangang (zu deutsch: Han Fluss), der quer durch Seoul fließt. Die Fahrt startet vielversprechend. Lässt dann aber stark nach.

Bootstour auf dem Hangang: Möwen füttern und unter Betonbrücken herfahren

Das Highlight (echt, kein Scherz): Möwen füttern. Dafür wird an Bord Futter verkauft. Also nicht, dass ich was gegen Möwen hätte. Ich finde die ganz süß, aber ich verziehe mich dann doch besser unter einen kleinen Unterstand an Deck, um mich vor allem, was die Vögel fallen lassen könnten, zu schützen. Aber die Koreaner haben eine Mordsgaudi. Immerhin die.

Die Tour geht unter drei bis vier Beton-Brücken her. Immer im Blick nicht wirklich schöne Hochhäuser und viel Beton. Nach einer guten Dreiviertel Stunde ist der Schmerz vorbei. Das Schiff ist kurz flußabwärts, dann wieder zurück und legt wieder an. Vielleicht sind wir von romantischen Flussfahrten zu verwöhnt. Aber hier gibt es echt nichts zu sehen. Keine spektakulären Hochhäuser, keine tolle Natur. Nur Möwen und Beton.

Yeouiro – Financial District und Regierungsviertel

Wer schon mal da ist, kann auch kurz die restliche Umgebung erkunden: Die Ausflugsschiffe starten am Yeouido-Hangang-Park. Den grünen Park nutzen viele Menschen aus Seoul gern zur Naherholung. Yeouido ist einer der jüngsten Stadtteile Seouls. Heute ist hier das politische und finanzielle Zentrum der koreanischen Hauptstadt. Mehr über das Viertel und das vergoldete Hochhaus hier.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung