23. Mai 2024

Die kultigen roten Telefonzellen in Großbritannien

Die roten Telefonzellen gehören zu Großbritannien wie der Regen und das Königshaus. Ursprünglich waren die Telefonhäuschen allerdings gar nicht rot.

Wann habt ihr das letzte Mal an einem Münz-Telefon gesprochen? Oder: Habt ihr das überhaupt schon mal? Weil kaum noch jemand Telefonzellen benutzt, hat die Deutsche Telekom die gelben Zellen bei uns längst abgebaut. Ganz anders in Großbritannien. Da stehen die Kult-Häuschen noch. Die sind schließlich wie die roten Busse ein nationales Kulturgut. Und nach wie vor ein beliebtes Foto-Motiv.

Die roten Telefonzellen gehören genauso wie der Regen zu Großbritannien

Vor den roten Zellen gab es das Telefonhäuschen K1, das rot-weiß gestaltet war. Das kam aber so schlecht in London an, dass 1924 ein Wettbewerb für eine neue Telefonzelle (K2) ausgeschrieben wurde. Der erste Preis ging an Giles Gilbert Scott, der zuvor die bombastische Kathedrale in Liverpool gebaut hatte. Seine Zelle war noch silber, hatte quadratische kleine Fensterscheiben und bereits die bis heute markante Kuppel. Die Post änderte die Farbe in rot, weil die Zelle so von Weitem sichtbar war. Auch für Polizisten, die so – im Zeitalter vor der Erfindung des Mobiltelefons – Verstärkung rufen oder Fälle melden konnten.

Nicht alle Telefonzellen sind rot

Die erste Zelle wurde 1926 in London aufgestellt, mittlerweile ist das Modell mehrfach überarbeitet worden. Aktuell steht in der Regel das Modell K6 in den Straßen des Königreichs, das ebenfalls von Scott entworfen wurde. Die K6 ist preiswerter, kleiner und kompakter als die K2. Das alte Modell war 30 Zentimeter höher und doppelt so schwer wie das neue. K6 wurde auch erstmal außerhalb Londons aufgestellt. Auf dem Land muss die Zelle übrigens nicht rot sein, nur in der Stadt soll sie diese Signal-Wirkung haben. Deshalb finden sich auf dem Land auch gelbe oder grüne Telefonhäuschen.

Auch die roten Busse sind ein Kulturgut in London

Giles Gilbert Scott setzte sich neben der Telefonzelle weitere Denkmäler in London. Das bekannteste ist die Battersea Power Station. Ein Kohlekraftwerk mitten in London, das heute ein Einkaufszentrum ist. Es wurde in den 1970ern eine Ikone der Rock-Kultur, weil es auf dem Cover der Animals-Platte von Pink Floyd zu sehen war. 1982 wollte die British Telecom die Zellen gelb streichen. Das gab aber einen Aufschrei und das Unternehmen machte einen Rückzieher.

In Großbritannien stehen noch Telefonzellen

Während die Telekom in Deutschland die Zellen abgebaut hat, stehen in Großbritannien noch 21.000. Nicht alle sind mehr in Betrieb. Manche wurden mit Defibrillatoren statt Telefonen ausgestattet. Andere dienen als Bücherschränke für die Weitergabe gelesener Bücher. In einer Zelle ist ein Aquarium untergebracht. In den meisten kann man allerdings weiterhin telefonieren.

Kommentar verfassen