20. Juni 2024

10 Dinge, die ihr in Scheveningen tun könnt

Der alte mondäne Badeort Scheveningen hat mehr als nur Strand und Meer zu bieten. Ihr könnt Riesenrad fahren, im feinen Kurhaus einen Kaffee trinken oder am Hafen frischen Fisch essen.

Das Seebad Scheveningen hat viel zu bieten. Strand-Restaurants, Märchenfiguren, die berühmte Seebrücke, ein Casino, ein Kurhaus. Wer hier Urlaub macht, muss nicht nur am zugegebenermaßen sehr schönen und breiten Strand liegen.

Das Haupthaus des Kurhauses
1. Ins Kurhaus schleichen

Jon Bon Jovi hat hier genauso wie Audrey Hepburn übernachtet. Das prächtige Kurhaus ist sicherlich das schönste Gebäude im sonst doch eher verbauten Scheveningen (siehe auch Bild etwas weiter unten). Es stammt aus den 1880er-Jahren. 970 sollte es abgerissen werden, weil es zunehmend verfiel. Auf Initiative der Den Haager Bürger blieb es aber erhalten und renoviert. Die Flügel rechts und links wurden aber neu gebaut. Im altehrwürdigen Kurhaus ist heute ein Luxus-Hotel untergebracht. Es lohnt sich aber Ein Blick rein. Am besten geht das von der Strandseite. Einfach Treppe rauf, reingehen und die Decke bestaunen.

2. Auf dem Pier spazieren

Neben dem Kurhaus ist das 381 Meter lange Pier (ganz oben im Bild) das prägendste Gebäude in Scheveningen. 1901 gab es hier bereits eine Seebrücke aus Holz, die 1961 durch die aktuelle ersetzt wurde. Heute sind einige Fast-Food-Restaurants und Souvenir-Läden dort untergebracht. Inzwischen ist der Eintritt frei, früher hat die Benutzung was gekostet. Geld könnt ihr trotzdem ausgeben. Zum Beispiel durch einen Bungee-Sprung oder einer Fahrt mit dem Riesenrad, die beide am Ende der Seebrücke gebaut wurden.

Märchen-Skulpturen am Strand in Scheveningen
3. Märchen raten

In der Höhe des Museums Beelden aan Zee stehen 20 frei zugängliche Skulpturen bzw. Figuren-Gruppen. Sie stammen vom amerikanischen Bildhauer Tom Otterness. Sie alle stellen ein unterschiedliches Märchen dar. Ein schöner Spaß auch mit Kindern: Märchen raten. Wer Geschmack an den Figuren gefunden hat, kann in das in der Düne dahinter untergebrachte Skulpturen-Museum „Beelden aan Zee“ gehen. Zu dem gehören die Märchenfiguren.

4. Mit den Kindern in die Seaworld oder in Lego-Discovery-Centre

An der Küste von Holland gilt dasselbe wie in Deutschland an Nord- und Ostsee: An Regentagen braucht man dringend ein Programm für die Kinder. In Scheveningen gibt es das gleich an der Strand-Promenade. Das Lego Discovery Centre ist ein großer Indoor-Spielplatz. Zudem gibt es hier Nachbauten der Den Haager Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel auch der Scheveninger Seebrücke. Gleich nebenan ist das Sea Life Centre, hier schwimmen 4.000 Tiere in 45 Aquarien. Auch Kaimane und Pinguine wohnen hier. Etwas abseits der Küste gibt es zudem noch das Miniaturland Madurodam, übrigens die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Niederlande

Strand, die Reihe mit Restaurants am Strand und das Kurhaus
5. Burger, Naschos und Fisch essen

Lage, Lage, Lage – sagen Immobilienmakler. Das gilt auch für die zahlreichen Strandrestaurants in Schevenigen. Die Speisekarten sind häufig austauschbar: Es gibt Klassiker von Burger bis Nachos und viel Fisch. Aber die meisten kommen ohnehin nicht (nur) wegen des Essens. Es sitzt und liegt sich einfach gut hier. An Tischen oder auf chilligen Betten am Strand. Die Seebrücke und das Meer im Blick – hier lässt es sich sehr gut aushalten.

Der zweite Hafen: Links Yachten, rechts: Restaurants
6. Am Hafen frischen Fisch essen

Wer Lust auf frischen Fisch und gutes Essen hat, geht allerdings besser an den Hafen von Scheveningen. Am ersten Hafen findet ihr noch Lagerhäuser, in denen Fischer ihren Fang bei Händlern abgeben und verkaufen lassen. Hier bekommt ihr frischen Fisch auf die Hand oder für die Ferienwohnung. Wer gemütlich sitzen möchte, fährt oder Gehtb zum zweiten Hafen. Hier gibt es mehrere Restaurants mit Blick auf den Yachthafen. Hier sitzt es sich herrlich. Der Hafen wird seit den 2020er-Jahren kräftig renoviert. Hier entsteht ein großes Freizeit-Areal. Ein Spaziergang oder eine Tour mit dem Rad durch den Hafen lohnen auf jeden Fall.

7. Geld verzocken

Ob Roulette oder einarmiger Bandit. Im Holland Casino in Scheveningen könnt ihr bei den bekannten Glücksspielen euer Geld verzocken oder vermehren. Die Chance ist dabei gar nicht so schlecht. Bei Automatenspielen werden angeblich 92% der Einnahmen wieder ausgeschüttet, bei den anderen Spielen immerhin 80%. Von 1979 bis 1995 war das Casino im Kurhaus untergebracht, seit 1995 hat es ein eigenes mehrstöckiges Gebäude schräg gegenüber vom Kurhaus.

Die Menschen stehen in der Mitte des Kunstwerks
8. Scheveningen 1880 ansehen

Segelboote der Fischer liegen am Strand, von Touristen-Massen ist nichts zu sehen. Wie der Badeort einmal war, könnt ihr auf dem Panorama-Bild „Scheveningen 1880“ sehen. Es ist das größte Bild der Niederlande. 14 Meter hoch, 120 Meter lang. Und rund. Als Zuschauer steht ihr in der Mitte. Für das Gemälde von Hendrik-Willem Mesdag wurde extra eine Rotunde gebaut. Ein sehr eindrucksvolles Bild, das ihr in Den Haag im Museum Panorama Mesdag sehen könnt (Tickets gibt es hier).

9. Nicht im Oranjehotel übernachten

Oranjehotel ist der Spitzname eines 1919 erbauten Knastes. Die deutschen Besatzer haben hier im Krieg etwa 25.000 Niederländer verhört und hinter Gitter gebracht. U.a. Widerstandskämpfer, Kommunisten, Juden. Es gibt auch eine Todeszelle, die original erhalten wurde. Heute kann man das Oranjehotel besichtigen.

Die Hop-On-Straßenbahn hält an 16 Stationen
10. Mit der (historischen) Straßenbahn nach den Haag fahren

Es gibt eine Straßenbahnverbindung zwischen Scheveningen und Den Haag, sodass man auch problemlos die vielen Sehenswürdigkeiten in Den Haag besichtigen kann, ohne sich ins Auto setzen zu müssen. Ein Tagesticket rechnet sich schon ab der zweiten Fahrt. Die Linie 1 fährt bis nach Mitternacht. Eine Alternative ist die historische Hop-On-Hop-Off-Straßenbahn, die wie ein Hop-On-Bus an mehreren Sehenswürdigkeiten hält.

Kommentar verfassen