19. April 2024

Zeche Bonifacius – übernachten und feiern auf der Zeche

Ein schöner Biergarten unter Bäumen. Ein Hotel mit Tagungsbereich und Restaurant. In die alte Zeche Bonifacius in Essen ist wieder Leben eingezogen.

Dass die Zeche Bonifacius nicht vor sich hin verrottet und verfallen ist, haben wir Werner Ebert zu verdanken. Ehemaliger Essener Reifenhändler. Der Erhalt der Zeche war seine Herzensangelegenheit. Die vollständige Restaurierung konnte er allerdings nicht mehr miterleben.

Gastronomie auf dem Zechengelände

Aber von vorn: Zeche Zollverein, Zeche Carl, Zeche Nordstern, Zeche Bonifacius, Zeche Holland. Die meisten Bergwerke hier im Städtedreieck Essen, Gelsenkirchen, Bochum-Wattenscheid entstanden um 1850. So auch Bonifacius. Gegen Ende des Jahrhunderts wurde sie ans Eisenbahnnetz angeschlossen und erlebte einen großen Boom. 3.000 Menschen haben zeitweise auf Bonifacius gearbeitet.

Kohlekrise und Schließung der Zeche

Bonifacius gehörte allerdings auch zu den ersten Zechen, die Opfer der Kohlekrise wurden. 1967 wurde das Bergwerk mit der Zeche Holland zusammengelegt, dann mit Zeche Zollverein. Schon seit den 1970er-Jahren gab es auf dem Gelände keinen Betrieb mehr. Der Kohleabbau wurde erst auf Holland, dann auf Zollverein gesteuert. Bergleute fuhren dort in den Schacht ein, nicht mehr auf dem Areal im Essener Osten.

Biergarten auf dem Gelände, hinten: Die Lohnhalle mit Restaurant, Hotel und Tagungsräumen

An der Stelle kommt Werner Ebert ins Spiel. Schon 1975 setzt er sich für den Erhalt der Gebäude ein und erwirbt das Grundstück. Hätte er das nicht getan, würde es das schöne Gebäude-Ensemble vermutlich nicht mehr geben. Erst auf seine Initiative werden die Backstein-Häuser und der angrenzende Zechenturm unter Denkmalschutz gestellt. Anschließend beginnt Ebert mit der Restaurierung. Allerdings stirbt er nach langer schwerer Krankheit 1992. In dem Jahr, in dem der Förderturm endgültig restauriert war. In seinem Testament legt er fest, dass sein Vermögen weiter für die Herrichtung des Zechengeländes verwendet werden soll.

Biergarten auf dem Zechengelände

Heute befindet sich ein Hotel in der alten Lohnhalle (Backstein-Gebäude ganz oben und auf Bild mit Biergarten) . Dort befinden sich neben den Hotelzimmern und -suiten auch ein Restaurant und ein Tagungsbereich. Sowohl bei der Lohnhalle als auch bei einem Gebäude gegenüber gibt es einen Biergarten. An einem warmen Sommertag sitzt es sich hier ganz wunderbar unter Schatten spendenden hohen Bäumen. In einigen Gebäuden wie der Maschinenhalle sitzen heute Firmen. Ihr könnt bei der Zeche Führungen buchen. Ihr findet sie hier: Rotthauser Straße 46a, Essen.

Kommentar verfassen