19. August 2022

Lelystad: Schiff, Shops und Schleusen

Lelystad ist für drei Dinge bekannt: Das alte Schiff von 1644, ein riesiges Outlet-Center und den Deich, der hier Markermeer vom IJselmeer trennt.

Wo heute Lelystad ist, floss in den 1960er-Jahren noch Wasser. Lelystad liegt auf Land, das die Niederländer erst in den 1960er-Jahren trocken gelegt hat. Heute kommen täglich tausende Besucher in die Stadt, die erst 1980 gegründet wurde. Das liegt in erster Linie an „Batavia Stad“, das erste Outlet Center der Niederlande (siehe Foto oben). Nach mehreren Erweiterungen gibt es dort jetzt etwa 150 Geschäfte der bekannten internationalen Mode- und Schuh-Marken.

Die Batavia

Benannt ist „Batavia Stad“ nach eine Schiff, das gleich um die Ecke im Markermeer liegt. Der 1628 erbauten Batavia, auf der ihr euch umsehen könnt. Allerdings handelt es sich um eine Rekonstruktion. Das Original-Schiff ist 1629 vor westaustralischen Küste gesunken. Das Wrack steht heute im Museum in Fremantle bei Perth in Westaustralien. 1985 wurde in Lelystad die Bataviawerft gegründet, die alte Holzschiffe nachbaut. Werft, die Batavia und ein Museum könnt ihr besichtigen.

Schleusen zwischen Markermeer und IJselmeer

Lelystad ist die Hauptstadt von Flevoland, eine Provinz, die künstlich im Zuge eines Landgewinnungsprogramm der Niederlande aufgeschüttet wurde. Bekannter ist das größere Almere, das direkt in der Nachbarschaft liegt. Lelystad ist über den Deich „Houtribdijk“ mit Nordholland verbunden. Der 26 Kilometer lange Deich trennt Markermeer und IJselmeer. In Lelystad (siehe Bild) steht eine große Schleuse. In der Nähe gibt es Parkplätze, wenn ihr ein Foto schießen wollt. Durch die Schleuse fahren jährlich 80.000 Schiffe, die vom Markermeer ins IJselmeer oder umgekehrt fahren wollen.

Das Markermeer sollte ursprünglich auch trocken gelegt werden. Diese Pläne sind inzwischen aber fallen gelassen worden. Das Wasser ist an den meisten Stellen nur zwei bis vier Meter tief. Nur eine Fahrrinne für Schiffe ist tiefer ausgebaggert. Der Deich war ursprünglich nur provisorisch geplant. Heute führt eine Straße von Lelystad nach Enkhuizen. Auf halber Strecke gibt es mitten auf dem Deich einen Rastplatz mit Restaurant und kleinem Strand. Hier könnt ihr gut eine Pause machen und ein paar Schritte über den Deich gehen.

Deich mit Strand – zwischen Lelystad und Enkhuizen

Lelystad ist übrigens nach Cornelis Lely (1854 – 1929) benannt. Er war dreimal Minister für Wasserbauangelegenheiten und gilt als Vordenker der Trockenlegung der Zuiderzee (heute IJselmeer). Die Pläne für die Landgewinnung scheiterten mehrfach im Parlament in Den Haag bis Lely sie 1913 durchboxte. Die Bauarbeiten begann 1930, ein Jahr nach seinem Tod. 1980 wurde Lelystad nach ihm benannt.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung