19. August 2022

Das in den Fels gebaute Kloster Moni Prodoumo

Das Kloster Moni Prodoumo ist spektakulär in den Fels gebaut. Es gehört zu den Highlights auf dem Peloponnes in Griechenland.

Ein kleiner steiler und steiniger Weg führt bergab von einem kleinen Parkplatz zum in den Fels gebauten Kloster Moni Prodoumo. Ein Weg, der sich lohnt. Anstrengender ist ohnehin der steile Rückweg. Nach einem guten Kilometer kann man das in den Fels gebaute Kloster bereits sehen. Vier Etagen haben die Mönche in abenteuerlicher Art und Weise in den Berg gebaut. Seit etwa 1600 leben hier Mönche.

Bis zu zwölf Mönche wohnen im Kloster Moni Prodoumo. Zudem gibt es einige tierische Bewohner von Hühnern über Katzen bis Pferden. Die Mönche versorgen sich weitgehend selbst. Neben dem Kloster steht eine Kapelle und ein großer Garten. Hier bauen sie Salat, Gemüse und Obst an. Ihr könnt das Kloster besichtigen. Allerdings ist es zwischen 13 und 17 Uhr geschlossen.

Ihr erreicht das Kloster in der Louisios-Schlucht über Stemnitsa oder Dimitsana. Nicht wundern: Die Serpentinen-Straße zieht sich. Irgendwann kommt ihr an. Es lässt sich gut mit Nafplio oder Olympia verbinden. Beides ist etwa zwei Autostunden entfernt.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung