13. Juni 2024

Hier werden Bilder zum Leben erweckt – Phoenix des Lumières in Dortmund

Bei Phoenix des Lumières werden Gemälde zum Leben erweckt. Ihr steht mitten in den Kunstwerken. Eine super Show.

110 Projektoren sorgen für ein fantastisches Kunsterlebnis. Gemälde beginnen sich zu bewegen. Bauen sich auf. Verschwinden wieder. Blumen wandern über die 12 Meter hohen Wände. Eine spektakuläre Show. „Lumières“, das heißt Beleuchtung oder beleuchtet. Und das beschreibt es schon sehr exakt. Bilder leuchten an den Wänden. Ach. Schwer in einem Text zu beschreiben. Im Video unten oder auf den Fotos seht ihr das viel besser.

Phoenix des Lumières im Video:

Der etwas sperrige Name „Phoenix des Lumiéres“ bezieht sich zum einen auf die leuchtenden Kunstwerke, zum anderen auf das Areal, auf dem die Ausstellung steht. Auf Phoenix-West, einem ehemaligen Stahlwerksgelände, auf dem noch ein Hochofen steht, den ihr über einen Skywalk von oben besichtigen könnte.

Riesiger Erfolg

Der name lässt erahnen, wer diese Show erfunden hat. Die Idee stammt aus Frankreich. In Paris, aber auch in New York und Dubai hat das Unternehmen weitere Kunsthallen aufgebaut. 2023 folgte Dortmund. In historischer Kulisse. Das Backstein-Gebäude gehörte einst zum Stahlwerk Phoenix-West. Die Ausstellung ist wie eine Bombe eingeschlagen. Schon in den ersten vier Monaten kamen 200.000 Besucher.

Phoenix des Lumières

Es sind leuchtende Bilder u.a. von Gustav Klimt und Hundertwasser zu sehen. Die Show dauert eine Stunde. Alles ist mit der passenden Musik untermalt. Wirklich ein tolles Erlebnis. Selbst für Kunstmuffel zu empfehlen. Eintrittskarten gibt es u.a. hier.

Kommentar verfassen