22. Juni 2024

Auf ein Bier in die Strandbar „Oskar am Kanal“

Für „Oskar am Kanal“ in Herne sprechen gleich vier Dinge: Die schöne Strandbar, die tolle Lage am Kanal, das Ambiente der alten Zeche „Unser Fritz“ und der Gummibärchen-Schnaps.

„Steimeister’s Biergarten – Oskar am Kanal“ ist eine liebevoll gemachte Strandbar. Mit schönen Sitz-Gelegenheiten aus Holz, aufgeschüttetem Sand, gutem Blick auf den Kanal und die Zeche „Unser Fritz“, erfrischenden Getränken, einer guten Speisekarte und Gummibärchen-Schnaps (dazu nachher mehr). Ideal, um beispielsweise bei einer Radtour am Rhein-Herne-Kanal eine Pause einzulegen.

Blick aus dem Biergarten auf den Kanal und die Papageienbrücke

Der Biergarten wird von der Familie Steinmeister betrieben, die seit 1981 einen Bierstand auf der Cranger Kirmes haben. Und dort Bier, Soft-Drinks und natürlich Gummibärchen-Schnaps verkaufen. Der Biergarten ist nach dem Junior-Chef Oskar Steinmeister benannt. Die Familie steht beispielsweise auch auf dem Weihnachtsmärkten in Bochum und Herne. Das „Oskar am Kanal“ gibt es seit dem Sommer 2020.

Radweg führt am Oskar vorbei

Der Biergarten liegt direkt am Radweg am Rhein-Herne-Kanal. Ihr findet dort (siehe Bild oben) reichlich Fahrradständer und auch eine Pumpstation, falls euch bzw. euerm Rad die Luft ausgegangen ist. In der Nähe befinden sich zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten. Mit dem Rad sind es nur zehn Minuten zum Zoom-Zoo in Gelsenkirchen und etwa eine halbe Stunde zum ehemaligen Gelsenkirchener Bundesgartenschau-Gelände Nordsternpark. Zur Halde Howard mit dem Observatorium sind es nur 15 Minuten, zum Schloss Strünkede in Herne 25 Minuten.

Veranstaltungshalle auf der Künstlerzeche Unser Fritz

In die eine Richtung blickt ihr vom Biergarten auf den Kanal. Leider musste ein Zaun gebaut werden, um die Gastronomie von der „Bundeswasserstraße Kanal“ zu trennen. Trotzdem hört ihr bei schönem Wetter Menschen, die in den Kanal springen. Auf der anderen Kanalseite hat die DLRG ihre Station und trainiert dort.

Die Zeche und der Kulturpark

Auf der anderen Seite habt ihr auch eine tolle Aussicht auf die alte Zeche „Unser Fritz“. Das Bergwerk war von 1854 bis 1924 in Betrieb, die Gebäude wurden aber teilweise bis 1993 weiter genutzt. Schon in den 1960er-Jahren gab es erste Versuche von Künstlern die Zeche in ein Kulturzentrum umzuwandeln. Heute haben mehrere Künstler dort ihre Werkstatt. Das große Gebäude direkt am Biergarten wird für Veranstaltungen genutzt.

Um die Zeche ist zudem ein Kulturpark mit Skulpturen, aber auch Sportmöglichkeiten wie Tischtennisplatten entstanden. Sehenswert ist auch die Brücke, die an dieser Stelle über den Rhein-Herne-Kanal geht. Die heißt im Volksmund wegen ihrer bunten Farbe „Papageienbrücke“.

Der Gummibärchen-Schnaps mit Gummibärchen, Schnapsglas und Piekser (im Hinterrad auf dem Bild: Die Jahrhunderthalle in Bochum)

Ach ja, und dann war da noch die Geschichte mit dem Gummibärchen-Schnaps. Der ist eine Spezialität, die die Familie Steinmeister schon seit Jahren auf der Cranger Kirmes verkauft. Den gibt es natürlich auch im Biergarten. Der Gummibärchen-Schnaps ist ein Likör mit 21 Umdrehungen. In ein Schnapsglas kommt ein Gummibärchen und ein Piekser und danach wird der Likör drüber gegossen. Prost!

Wie kommt ihr hin?

Der Biergarten liegt direkt am Rhein-Herne-Kanal. Das Gelände der Zeche Unser Fitz ist frei zugänglich. Für Biergarten und Zeche könnt ihr „Zur Künstlerzeche 10“ in Herne ins Navi eingeben. Der Biergarten liegt direkt an der Papageienbrücke.

Kommentar verfassen