13. Juni 2024

Insel Miyajima: Zahme Hirsche, eine Seilbahn und ein Tor im Wasser

Die Insel Miyajima hat eine Menge zu bieten: Zahme Hirsche, ein japanisches Wahrzeichen und eine Seilbahn in die Berge. Wer in Hiroshima ist, sollte sich unbedingt auch die Insel ansehen.

Nicht erschrecken, aber alles festhalten: Gleich nach eurer Ankunft auf der Insel Miyajima dürftet ihr von einem Dutzend Hirschen begrüßt werden. Die sind zahm, kuschelig, aber auch gefrässig. Mein Stadtplan ist beispielsweise Opfer einer Hirschkuh geworden. Sie hat den genüsslich aufgefuttert (siehe Video unten). Die Sika-Hirsche haben seit Jahrhunderten keine Feinde auf der Insel, sind deshalb total zutraulich. Aber weiterhin wilde Tiere, warnt die Inselverwaltung.

Hirsch-Kuh im Ort

Ihr werdet den kniehohen Hirschen überall begegnen. Gemütlich sitzend vor Geschäften, manche wagen sich sogar in die Läden und werden dann von den Besitzern verscheucht, in den Straßen der Orte oder auch an der Mittelstation der Seilbahn. Ein toller Spaß. Einmal Hirsch kraulen! Gut zu sehen auch im Video unten.

Kleines Örtchen mit Pagode

Aber bei Weitem nicht der einzige auf der Insel. Das kleine Örtchen mit der Pagode ist sehr hübsch. Es gibt kleine Restaurants und Souvenirshops. Hier lässt sich ganz nett bummeln. Das zweite Highlight ist natürlich das japanische Wahrzeichen, das ihr auch auf vielen Reiseführern seht. Das Tor zum Itsukushima-Schrein, das wie der Schrein auf der UNESCO-Welterbe-Liste steht.

Das Dorf mit Pagode

Das Tor steht nur bei Flut im Wasser, sonst könnt ihr zu Fuß zum Tor. Am besten achtet ihr bei der Ankunft darauf, ob Ebbe oder Flut ist. Ihr seht das Tor bereits von der Fähre, die euch zur Insel bringt. Wenn Ebbe ist, könntet ihr zum Beispiel erst mit der Seilbahn auf den 535 Meter hohen Berg Misen fahren. Ihr könnt den Schrein besichtigen und euch dort in eine Schlange mit Menschen stellen, die ein Foto vom Schrein auf das Tor machen wollen. Ihr könnt aber auch von der Promenade aus fotografieren. Da kommt ihr sogar näher ran. Und ihr müsst nicht in einer Schlange stehen.

Mit der Seilbahn auf Berg Misen

Drittes Highlight ist eine Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg. Die Tal-Station ist nicht gut ausgeschildert. Mit Google Maps geht es am besten. Oder ihr geht einmal quer durch den Ort. Dort gibt es dann auch Schilder. Ihr fahrt erst mit einer kleinen Kabinenbahn mit vier bis sechs Sitzplätzen zur Mittelstation, von dort geht es mit einer größeren Gondel für mehr Personen zur Bergstation.

Blick von der Spitze des Berg Misen auf die Bucht vor Hiroshima

Oben habt ihr einen schönen Ausblick auf die umliegenden Inseln und das 20 Kilometer entfernte Hiroshima. Ihr könnt noch zum Gipfel gehen. Der Weg ist asphaltiert, im Sommer aber wegen des subtropischen Klimas und der hohen Luftfeuchtigkeit aber Schweiß treibend. Ihr seid etwa eine halbe Stunde zu Fuß bis zur Bergspitze unterwegs und kommt auf dem Weg auf einem weiteren kleinen Tempel vorbei. In der Halle des unverlöschten Feuers brennt der Legende nach seit über 1.000 Jahren ein kleines Feuer. Es ist auch der Ursprung des Feuers im Friedenspark in Hiroshima. Es wurde vom Berg nach unten gebracht und brennt dort heute als ewige Flamme, die erst gelöscht werden soll, wenn alle Atomwaffen vernichtet sind.

Wie komme ich nach Miyjima? Von Hiroshima kommt ihr auf unterschiedlichen Wegen nach Miyajima: Am Friedenspark legen Boote ab, die euch hin und zurück bringen. Ihr könnt aber auch die Straßenbahnlinie Nummer 2 oder den Zug (Sanjo-Line) bis zum Hafen-nehmen und dort dann in die Fähre steigen. Wer mit einem Japan-Rail-Pass unterwegs ist, nimmt am besten erst den Zug (JR-Line) und dann das Schiff, das rechts in der Halle die Kasse hat. Das ist das JR-Boot. Das könnt ihr mit dem Pass genauso wie den Zug kostenlos bennutzen. Es gibt auch organisierte Bus-Touren ab Hiroshima.Ab Osaka und Kyoto gibt es organisierte Touren, bei denen Ihr Hiroshima und die Insel an einem Tag kennenlernt.

Hirsche, Tor und Seilbahn – Miyajima im Video:
Die Hirsche und die Insel Miyajima im Video

Mit dem Shinkansen und dem Japan Rail Pass durch Japan – Eine der schönsten Reise-Möglichkeiten in Japan ist die Fahrt mit dem Japan Rail Pass. Ihr könnt den Pass für 7, 14 oder 21 Tage kaufen. Dann könnt ihr damit Züge von der Regionalbahn bis zum superschnellen Shinkansen umsonst benutzen. So viel ihr wollt. Ihr müsst ein Voucher für den „JR Pass“ in Deutschland bestellen. Das ging früher nur über das HIS-Reisebüro in Frankfurt, Berlin und Düsseldorf. Mittlerweile gibt es weitere Agenturen, die einen Verkauf online anbieten. Auch bei Getyourguide bekommt ihr inzwischen Pässe. Der Reiseveranstalter Journaway bietet Japan-Rundriesen inklusive JR-Pass, Hotels und Flug an. Zum Beispiel eine Reise mit City-Hopping oder eine Deluxe-Reise inklusive Zugticket, Nahverkehrsticket, Flug und Hotel. Alles, was ihr über den Japan Rail Pass wissen müsst, im Artikel „Wie funktioniert der Japan Rail Pass?“

Kommentar verfassen