27. Mai 2024

San Giorgio Maggiore – der schönste Ort in Venedig

Die Insel San Giorgio Maggiore ist vielleicht der schönste Ort in Venedig. Der mit dem besten Blick auf die Markusplatz und Dogenpalast ist er allemal.

Von hier habt ihr einen fantastischen Blick auf Dogenpalast, Campanile und Markusplatz. Von der kleinen Insel San Giorgio Maggiore, die genau gegenüber in Sichtweite vom Markusplatz liegt (siehe Foto oben, das vom Markusplatz aufgenommen ist). Offenbar hat sich das noch nicht bei allen rumgesprochen, denn auf der Insel ist es total ruhig. Eine tolle Erholung vom hektischen Treiben in Venedig.

Von San Giorgio blickt Ihr direkt auf den Markusplatz und den Dogenpalast

Nach den Schlangen auf Markusplatz und am Dogenpalast ist das hier der totale Kontrast. In der schönen Basilika auf der Insel, durch die ihr auch auf den Turm kommt, verlieren sich nur wenige Menschen. An der Kasse für den Campanile ist gerade mal ein Pärchen vor mir. Also rauf und den herrlichen Blick genießen (siehe Foto oben).

Gerade mal elf Menschen leben auf der kleinen Insel. Alles Benediktiner aus dem Kloster, das schon seit etwa 1000 Jahren auf der Insel steht. Bereits 982 wurde hier die erste Kirche gebaut. Die Basilika, die ihr heute seht, stammt von 1610. In der Kirche gibt es während der Kunst-Biennale Ausstellungen.

Blick vom großen Campanile auf die Insel San Giorgio mit dem zweiten Aussichtsturm

Der Turm heißt im Volksmund auch „kleiner Campanile“. Weil er fast genauso aussieht wie der berühmte große Campanile am Markusplatz, aber nur 63 statt 98 Meter hoch ist. Er hat aber einige Vorteile im Vergleich zum großen Bruder: Hier müsst ihr nicht in der Schlange stehen, der Eintritt ist preiswerter und ihr habt einen super Blick auf ganz Venedig.

Blick vom Campanile und Spaziergang durch den Klostergarten

Ein kleiner Spaziergang über die gerade mal 490 x 320 Meter große Insel lohnt sich. Es gibt ein schönes Café mit Blick auf Boote und den Klostergarten (siehe Bild unten), durch den sich ein kleiner Gang lohnt. Auch dort werden zur Biennale-Zeit Kunstwerke ausgestellt.

Blick von San Giorgio: Hinter der Kirche befindet sich ein Labyrinth

Auf San Giorgio Maggiore befindet ihr euch auf kirchenhistorisch wichtigem Grund. Hier wurde nämlich zumindest einmal ein Papst gewählt. Im Jahr 1800 Papst Pius VII. Napoleon hatte zu der Zeit Rom besetzt, also wurde das Konklave nach Venedig verlegt. Keine einfache Papstwahl. Die dauerte drei Monate, weil die damals mächtigen Österreicher und Franzosen mehrere Kandidaten ablehnten.

Mit dem Schiff nach San Giorgio Maggiore

Ihr erreicht die Insel San Giorgio Maggiore mit dem Schiff (Linie 2). Vom Anleger San Marco/San Zaccaria am Dogenpalast ist es nur eine Haltestelle. Einmal quer übers Wasser in nicht mal zehn Minuten. Schon auf der Fahrt habt ihr einen tiollen Blick auf den Markusplatz.

Die Insel im Video

San Giorgio Maggiore könnt ihr euch unten auch im Video anschauen. Zu sehen gibt es den Klostergarten, die Basilika, den Campanile und natürlich den unvergleichlichen Blick auf Venedig. Alles ab 1.54 Minuten. Und gern ein Like fürs Video bei YouTube hinterlassen und meinen Kanal abonnieren.

San Giorgio Maggiore im Video (ab ca. 1.54 Minuten):

Kommentar verfassen