Santa Cruz auf den Galapagos

Strand auf Santa Cruz

Santa Cruz ist die abwechslungsreichste und bevölkerungsreichste Insel der Galapagos. Von Riesen-Schildkröten bis Traumstränden hat die Insel viel zu bieten.

Weißer Sandstrand, ein paar Leguane ruhen sich auf Felsen aus, neben ihnen schlafen Seelöwen, rot-orangene Krabben krabbeln über Felsen. Am Horizont sind zwei kleine Schiffe zu sehen. Die Sonne brennt vom Himmel. Menschen? Weit und breit nicht in Sicht. So muss das Paradies aussehen.

Krabbe auf Santa Cruz

Diese paradiesischen Strände im Norden von Santa Cruz (in der Nähe von Baltra) ist nur eine vielen Seiten dieser facettenreichen Insel. Während man hier in der Badehose oder im Bikini am Strand sitzen kann, muss man sich 50 Kilometer entfernt am anderen Ende der Insel im Hauptort Puerto Ayora eine dicke Regenjacke überwerfen. Es regnet bei 15 Grad.

Pelikan am Hafen von Puerto Ayora

Hier kann auch nicht von „menschenleer“ die Rede sein. Im Gegenteil. Hier wohnen neben 15.000 Einheimischen auch die meisten Galapagos-Reisenden. Trotzdem platzt das Örtchen nie aus allen Nähten. Am Abend lässt es sich wunderbar an der Hauptstraße bummeln. Man muss nur etwas auf Seelöwen aufpassen, die gern auf dem Bürgersteig liegen (mehr über Puerto Ayora hier).

Die kreisrunde Insel Santa Cruz ist die zweitgrößte des Galapagos-Archipels. In der Mitte befindet sich der 864 Meter hohe Vulkan Cerro Crocker. Weil die Vulkane erloschen sind, ist Santa Cruz eine sehr grüne Insel. Mit Landwirtschaft und vielen Riesenschildkröten. Diese leben, nachdem sie am Strand geschlüpft sind, im Landesinneren. Von dort wandern sie langsam (was will eine Schildkröte auch anderes tun als langsam sein) das Hochland hinauf.

Riesen-Schildkröten auf Santa Cruz

Auf der Insel befindet sich auch ein System von Lavahöhlen (mitten auf der Insel, ausgeschildert, nicht weit von der Hauptstraße entfernt), durch das man marschieren kann. Am Anfang kann man noch aufrecht stehen, gegen Ende wird es sehr schmal. Nicht unbedingt jedermanns Sache. Aber auf die ersten 500 Meter kann sich jeder wagen.

Lava-Höhle im Landesinneren

Eine weitere Attraktion ist ein riesiger grün bewachsener Krater. Ebenfalls mitten auf der Insel an der Hauptstraße, am Eingang zum Nationalpark. Es gibt spektakulärere Krater, aber wenn Sie ohnehin schon mal da sein, können sie diesen auch gut mitnehmen.

Santa Cruz im Colorfulcities-Video:

Text/Fotos/Video (c) Michael Westerhoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + zehn =