7. Februar 2023

10 Fragen – 10 Antworten: Göteborg

Wie lange sollte ich in Göteborg bleiben? Wie sicher ist es? Was muss alles wissen? Die wichtigsten Fragen wie immer beantwortet in „10 Fragen – 10 Antworten: Göteborg“

1. Was muss man in Göteborg gesehen haben?

Göteborg gehört zu den schönen Städten, in denen die meisten Sehenswürdigkeiten auf engem Raum liegen. Vom Hafen Lilla Bommen über die vielen historischen Gebäude bis zum hübschen Stadtteil Haga liegt fast alles in der Innenstadt, innerhalb des Kanal-Rings oder direkt am Rand. Im Grunde genommen könnt ihr alles zu Fuß machen. Auch alle wichtigen Bootstouren starten hier. Ohnehin sind Fahrten auf dem Wasser die große Attraktion. Kanal-Rundfahrten oder Touren zu den Schäreninseln. Ihr habt die Qual der Wahl: Ich habe hier die 10 schönsten Bootstouren aufgelistet. Etwas außerhalb, aber sehr spannend: Das Volvo-Museum.

2. Wie viele Tage sollte man in Göteborg verbringen?

Göteborg ist eine der wenige Städte, in denen es euch auch nach 14 Tagen nicht langweilig wird. Das liegt nicht daran, dass es dort so viele Sehenswürdigkeiten oder brillante Museen gibt, aber Ihr könnt in Göteborg jeden Tag eine Schiffstour machen. Über die Kanäle, die Flüsse, zu den verschiedenen Schären-Inseln, mit dem Ausflugsboot oder dem Linienschiff (einige Routen habe ich im bereits oben erwähnten Artikel „Die 10 schönsten Bootsfahrten in Göteborg“ beschrieben). Wenn Ihr nicht so verrückt auf so viele Schiffsfahrt seid, könnt ihr trotzdem gut vier oder fünf Tage dort verbringen.

3. Wie sicher ist Göteborg?

Wir haben ein kuschliges Bullerbü-Bild von Schweden, das ist aber schon lange nicht mehr so. Die Kriminalität ist in einigen Gebieten sehr hoch. Glücklicherweise schießen sich die Banden in der Regel gegenseitig ab, Touristen bekommen davon nichts mit. Die schwedische Polizei definiert inzwischen No-Go-Areas (die heißen offiziell gefährdete oder Risiko-Gebiete). Um die sollte man einen Bogen machen. Das gilt in Göteborg für zehn Vororte. Trotzdem fühlt man sich in den touristischen Gebieten in keinem Moment unsicher. Die Kriminalität spielt sich fast ausschließlich in den Vororten ab. In der Innenstadt gehen zudem viele Mitarbeiter des Ordnungsamtes Patrouille. Kurzum: In Göteborg habe ich mich nie unsicher gefühlt. Da gibt es bei uns in Deutschland nachts unsicherere Städte.

Riesen-Zimtschnecken in Haga
4. Wo gibt es die besten Zimtschnecken?

Eine Zimtschnecke gehört zur Fika, der schwedischen Kaffeepause. Der Kult um die Schnecke wird besonders im Stadtteil Haga gefeiert. Hier gibt es ganz viele kleine niedliche Cafés, die sich bei der Größe der Zimtschnecken (siehe Foto) gegenseitig überbieten. Die Schweden feiern sogar einen „Tag der Zimtschnecke“.

5. Welche Schären-Inseln sollte man besuchen?

Vinga ist eine der größten und attraktivsten Schären-Inseln. Mit vielen Wanderwegen, einem tollen Leuchtturm und Cafés. Ihr kommt dort mit einer organisierten Tour hin (Abfahrt im Hafen Lilla Bommen), aber auch mit dem Linienboot. Ansonsten habt ihr auch hier die Qual der Wahl bei der Vielzahl der Schären. Zumal häufig der Weg, sprich die Bootsfahrt, das Ziel ist. Vrångö, Donsö, Styrsö, Brännö, Långholmen… vor Göteborg liegen zahlreiche Schären-Inseln, die alle auch mit dem ÖPNV erreichbar sind. 

Auch für Göteborg gibt es eine Go-App
6. Lohnt sich die City Card?

Ja! Sorry, ich bin schon wieder bei den Bootstouren. Die sind nämlich alle in der App von „Go City“, die es wahlweise für ein, zwei, drei oder fünf Tage gibt, eingeschlossen. Ob Kanal-Tour oder Fahrt zu den Schären. Ohne Karte kann das teuer werden. Der Fünf-Tage-Pass hat mich umgerechnet knapp 50 Euro gekostet, ich habe aber Attraktionen für rund 350 Euro besucht. Das liegt in erster Linie daran, dass ich so ungefähr jede Bootstour mitgenommen habe, die zeitlich gepasst hat. Aber auch Fahrten mit der historischen Straßenbahn, der Besuch des städtischen Museums oder des Volvo-Museums sind im Preis eingeschlossen. Und die Hop-On-Hop-Off-Tour mit Bus und Boot auch.

7. An welchem Meer liegt Göteborg?

Erstaunlicherweise an keinem! Göteborg liegt am „Göta älv“, ein Fluss! Der mündet in Göteborger Vororten ins Kattegat. Das ist ein Gewässer zwischen Nord- und Ostsee. Die Innenstadt liegt nur am Fluss. Auch die großen Werften waren hier am Fluss Zuhause.

Kanäle, Schären, Stadt und Volvo – Göteborg im Video:
8. Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Umgebung?

Die Schäreninseln natürlich, aber auch eine alte Ritterburg. Die Festung Bohus. Kinder können hier Ritter spielen und mit dem Bogen schießen. Insbesondere für die Kleinen ist ein Ausflug ein großer Spaß. Etwas außerhalb liegt auch das kleine Schloss Gunnebo.

9. Gibt es ein Tagesticket für den ÖPNV?

Ja, ab der vierten Fahrt lohnt es sich. Wobei das „Single Ticket“ anderthalb Stunden gilt. Wenn ihr also nur kurz wo hinwollt, schafft ihr damit auch Hin- und Rückfahrt. Ihr könnt also einsteigen, etwas erledigen und mit demselben Ticket wieder zurück. Da vieles im Innenstadtbereich liegt, bieten sich ohnehin eher Single-Tickets an. Am einfachsten bekommt ihr die über die Västrafik-App. Ihr müsst einmal eure Daten der Kreditkarte eingeben, dann könnt ihr immer wieder ein Ticket lösen.

10. Welche Bootstouren gibt es?

Noch einmal der Verweis auf meine Liste: „Die zehn schönsten Bootsfahrten in Göteborg“. Damit seid ihr für mindestens 14 Tage Urlaub versorgt.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung