28. Mai 2024

London von oben: Spektakuläre Ausblicke auf die britische Metropole

Ob vom Riesenrad, der Seilbahn, einem Hochhaus oder einem Hügel – es gibt verschiedene Orte zu denen ihr gehen könnt, um einen tollen Blick auf London zu haben.

In kaum einer Stadt gibt es so viele Varianten, um von oben auf die Stadt zu blicken, wie in London. Hier zehn Möglichkeiten, um London von oben zu bewundern.


Das London Eye und die Westminster Bridge

1. London Eye

Einst das größte Riesenrad der Welt. Seit der Eröffnung 2000 ein neues Wahrzeichen Londons. 32 Gondeln mit bis zu 28 Sitzplätzen sind an der Gondel angebracht. Sie steht direkt am Wasser gegenüber von Big Ben.

Höhe: 136 Meter.

Was kann man sehen? Die Innenstadt. Insbesondere London Bridge, Big Ben, Parlament, Westminster.

Wo muss ich hin? Das Riesenrad steht gegenüber von Big Ben auf der anderen Seite der Themse. Zu Fuß über die Westminster Bridge oder mit den U-Bahn Waterloo Station (Northern-, Bakerloo-, Jubilee-Line)

Eintrittskarten: Ticket London Eye, Kombiticket London Eye mit Hop-On und Schiff


Das spitze Hochhaus The Shard von der Tower Bridge aus gesehen

2. The Shard

The Shard ist mit 310 Metern der höchste Wolkenkratzer Westeuropas und die Nummer 6 in ganz Europa (Fünf Hochhäuser in Russland sind höher). Das spitze Gebäude wurde 2013 eröffnet. Neben der Aussichtsplattform auf den 68 bis 72 befinden sich ein Luxushotel, Appartements und Restaurants im Haus.

Höhe: 221 – 232 Meter

Was kann man sehen? Vom höchsten Gebäude der Stadt habt ihr einen wunderbaren Blick über die Stadt, speziell auf die Tower Bridge, den Tower of London und die City.

Wo muss ich hin? The Shard (das spitze Hochhaus, siehe Bild oben) liegt direkt an der Tower Bridge. Station: London Bridge (Northern- und Jubilee-Line)

Eintrittskarten: Ticket zur Aussichtsplattform von The Shard, London-Pass mit The Shard, Go-City-London-Pass ebenfalls mit The Shard


Auf dem etwas runden Hochhaus links befindet sich der Skygarden

3. Skygarden

Wegen seiner ungewöhnlichen Form nennen Londoner das Hochhaus auch „Walkie Talkie“. Offiziell heißt es 20 Fenchurch Street. Dass es oben eine Aussichtsplattform gibt, die sogar umsonst ist, hat etwas mit Auflagen der Stadt zu tun. Die Baugenehmigung wurde vom Botanischen Garten mit Aussichtsplattform in den obersten drei Stockwerken abhängig gemacht.

Höhe: 160 Meter

Was kann man sehen? Die Themse, Tower Bridge, London Eye, City, The Shard

Wo muss ich hin? London City, Station: Monument. Der Skygarden befindet sich auf dem Dach des Hochhauses 20 Fenchurch Street.

Eintrittskarte: Der Skygarden kostet kein Geld. Das war Bedingung der Stadt für den Bau des Hauses. Allerdings müsst ihr euch vor anmelden. Das muss man rechtzeitig tun, sonst gibt es keinen Time Slot mehr . Hier könnt ihr euch anmelden. Abend ist der Skygarden für die Besucher der Restaurant reserviert.


Aus Greenwich hat man einen tollen Blick

4. Greenwich Park

Greenwich ist wegen des Null-Meridians und der Greenwich-Time berühmt. Den Null-Längengrad könnt ihr im Observatorium im Greenwich Park bewundert. Aus diesem Park habt ihr einen wunderbaren Blick auf das National Museum und ie Hochhäuser auf der anderen Seite der Stadt.

Höhe: Etwa 50 Meter.

Was kann man sehen? Greenwich, die Hochhäuser von Canary Wharf, die O2-Arena. Toller Blick vom grünen Park auf die Wolkenkratzer von Canary Wharf. (siehe Foto ganz oben) Eintritt frei.

Wo muss ich hin? Greenwich Park. Tube-Stationen: Cutty Sark oder Greenwich (beide DLR-Line)

Eintrittskarten: Eintritt frei


Blick aus der Seilbahn auf die O2-Arena und Skyline

5. Cable Car / Seilbahn

Die Seilbahn wurde 2012 anlässlich der Olympischen Spiele eröffnet. Sie verbindet die Greenwich-Halbinsel, auf dem das Veranstaltungstechnik- und Shoppingcenter The O2 steht, mit einem Bereich nördlich der Themse. Die Bahn ist 1,1 Kilometer lang.

Höhe: Bis 90 Meter

Was kann man sehen? Die O2 Arena, die Wolkenkratzer von Canary Wharf, die Themse

Wo muss ich hin? Die Seilbahn „IFS Cloud Cable Car“ verbindet die eine Seite der Themse mit der anderen. Der Einstieg befindet neben der O2-Arena oder auf der anderen Seite bei der Haltestelle „Royal Victoria“ (Linie DLR)

Eintrittskarten: Einfach Kreditkarte vor den Scanner am Eingang halten. Ihr müsst kein Ticket lösen. Der Preis wird automatisch von der Kreditkarte abgerechnet


Die Aussichtsplattform befindet sich auf dem rechten Schornstein vorn

6. Battersea Power Station

Die Battersea Power Station ist ein altes Kohlekraftwerk, das von 1933 bis 1983 in Betrieb war. 2022 wurde das renovierte Kraftwerk eröffnet, in dem sich jetzt ein Shoppingcenter befindet. Weltweit berühmt wurde das Gebäude 1977 als Bild auf dem Plattencover des Albums „Animals“ der Band Pink Floyd. Pink Floyd befestigten ein fliegendes Schwein zwischen den Schornsteinen.

Höhe: 109 Meter

Was kann man sehen? Themse, Wohnviertel, Westminister (aber sehr entfernt), das stillgelegte Kraftwerk von oben

Wo muss ich hin? In der Battersea Power Station gibt es eine Kasse für den „Lift 109“. Der fährt auf den rechten Schornstein von vorn (siehe Bild oben). Tube-Station: Battersea Power Station (Northern Line)

Eintrittskarten: Der Eintritt umfasst ein kleines Museum und die Fahrt auf den Schornstein. Die Zeit oben ist allerdings zeitlich auf wenige Minuten begrenzt. Karten gibt es u.a. vor Ort.


Einer der beiden Fußgängerstege, die oben auf der Brücke verlaufen

7. Tower Bridge

Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Londons. Zwischen den beiden Türmen der Tower Bridge befinden sich zwei Gänge (einer pro Geh-Richtung), über die früher Fußgänger gehen konnten (siehe Bild) Heute können sie besichtigt werden. Von dort hat man einen wunderbaren Blick.

Höhe: 43 Meter

Was kann man sehen? Blick auf die Themse, auf The Shard, den Tower (siehe Bild ganz oben)

Wo muss ich hin? Nächste Station ist „London Bridge“ (Linien Northern und Jubilee) oder auf der anderen Seite der Themse „Tower“ (District- und Circle-Line)

Eintrittskarten: Ticket für die Tower Bridge


Blick aus dem 22. Stock des Novotel im Canary Wharf

8. Canary Wharf

Canary Wharf ist nach der City of London das zweite Wolkenkratzer-Viertel in London. Hier haben wie in der City Finanzfirmen Büros. Dazwischen gibt es viele Hotel-Hochhäuser. Wer die bucht, hat mit etwas Glück einen Blick wie oben.

Höhe: Kommt aufs Stockwerk an

Was kann man sehen? Das Viertel Canary Wharf, die City und sogar die Tower Bridge, The Shard

Wie komme ich hin? Elisabeth Line (Station Canary Wharf), Jubilee-Line (Canary Wharf), DLR-Linie (Canary Wharf, Heron Quay, South Quay)

Eintrittskarten: Hotelbuchung


Landeanflug auf den London-City-Airport

9. Aus dem Flugzeug

Neben den großen Flughäfen Heathrow, Stansted, Gatwick und Luton gibt es noch einen, den viele nicht kennen: Den London City Airport. Direkt neben der Themse in der Nähe des Canary Wharf und der O2-Arena. British Airways fliegt den Flughafen direkt von Frankfurt und Düsseldorf an. Tickets sind nicht teurer als zu anderen Airports. Man ist aber sofort am Rande der Innenstadt. Sehr praktisch. Spart bei Wochenende-Trips Zeit.

Höhe: Unterschiedlich

Was kann man sehen? Komplett London. Die Maschine fliegt eine Schleife über die Stadt. Dreht in etwa bei der Battersea Power Station und beginnt dann den Landeanflug auf den London City Airport

Wo muss ich hin? Naja, British Airways und Luxair landen in London City…

Eintrittskarten: Flugtickets


10. Monument

„The Monument to the Great Fire of London“ ist eine 61 Meter hohe Säule in der City of London. Sie wurde als Erinnerung an den großen Brand von 1666 errichtet, bei dem 80% der Stadt zerstört wurden. Die Glut eines Backofens, die ein Bäcker nicht richtig gelöscht hatte, hat den Brand damals ausgelöst. Im Innern der Säule befinden sich 311 Stufen nach oben. Eine durchaus sportliche Herausforderung.

Höhe: 58 Meter

Was kann man sehen? Die komplette Innenstadt und die City of London

Wo muss ich hin? Fish Street, Station: Monument (Circle- und District Line)

Eintrittskarten: Direkt am Monument. Lange Schlangen, großer Andrang

Kommentar verfassen