13. Juni 2024

10 Dinge, die ihr in Vancouver tun könnt

Es gibt kaum eine Großstadt, in der man so viel Action erleben kann wie in Vancouver. Hier zehn Dinge, die Ihr in der kanadischen Metropole unternehmen könnt.

Vancouver ist sehr abwechslungsreich. Ihr könnt Boot fahren, mit dem Wasserflugzeug fliegen oder auf den Lookout-Turm. Hier könnt ihr so viel machen und so viele Sehenswürdigkeiten besichtigen, dass ihr auch eine Woche in der Stadt verbringen könnt.


Das Kongresszentrum Canada Place

1. Zum Canada Place gehen

Der Canada Place war einmal der Pavillon von Kanada bei der Weltausstellung Expo 86. Heute legen hier Kreuzfahrtschiffe an. Der Canada Place ist das touristische Zentrum der Stadt: Hier liegt das Kongresszentrum, hier steht das Olympic Cauldrum, das Gefäß des Olympischen Feuers von 2010, hier starten und landen die Wasserflugzeuge. Hier ist auch die Tourist-Info, von der Shuttle-Busse zum Grouse Mountain und zur Capilano Hängebrücke gehen. Und hier findet der Weihnachtsmarkt statt. Der Canada Place ist Geschmacksache, aber ihr kommt bei einem Besuch der Stadt nicht drumrum.


Die Science World

2. Die Stadt zu Fuß erobern

Canada Place, Downtown, Science World (siehe Foto), Chinatown, Gastown – viele Attraktionen liegen recht nah beieinander. Auf einem 5 Kilometer langen Rundweg könnt ihr 3/4 aller Sehenswürdigkeit sehen. Den Stadtbummel habe ich ausführlich beschrieben.


Blick von Granville Island auf die Stadt; rechts die Granville Bridge“

3. Über Granville Island bummeln

Alles hat mal mit einer Markthalle begonnen, heute ist Granville Island die größte Touristenattraktion in Vancouver. Eine künstliche Insel, auf der es bunt bemalte Zement-Silos gibt, auf der Kunsthandwerks- und Spielzeugläden zuhause sind. Alles im Schatten der riesigen Granville-Bridge. Unbedingt hinfahren/hingehen. Am einfachsten geht das mit dem Wassertaxi (siehe unten).


Blick vom Lookout

4. Auf den Lookout fahren

Einmal den vollen Überblick genießen. Von oben könnt ihr aus 140 Meter Höhe auf den Canada Place, Downtown oder auf den Hafen schauen. Der Lookout liegt direkt neben Gastown, der Altstadt von Vancouver. Ein Besuch lässt sich gut verbinden.


Seabus im Sonnenuntergang (im Hintergrund: Skyline von Vancouver, bunte Segel: Canada Place)

5. Mit dem Seabus nach North Vancouver fahren

Der Weg ist das Ziel. Die Fahrt mit dem Seabus von der Waterfront Station nach North Vancouver ist ein Ereignis an sich. Das Linienschiff fährt nah an den Riesen-Pötten vorbei, die vor dem Hafen auf Einfahrt warten. Im Seabus kommt man sich neben den Container-Schiffen ziemlich klein vor. Von drüben, aus North Vancouver, hat man einen tollen Blick auf Vancouver (siehe Foto). In North Vancouver könnt ihr durch eine Markthalle bummeln oder an alten Hafengebäuden in der Sonne sitzen. Die Tageskarte für den ÖPNV gilt auch für den Seabus.


Der Aquabus an der Anlegestelle auf Garnville Island

6. Wassertaxi fahren

Auch auf dem Wasser, aber ein paar Nummern kleiner als der Seabus sind die Wassertaxis. Sie sind die bequemste Art, um zum Beispiel zu Granville Island oder zur Museumsmeile am Vanier Park zu fahren. Die kleinen Schiffe pendeln auf dem kompletten False Creek. das ist das Gewässer an Stadion, Science World, Granville Island etc.


Totempfähle im Stanley Park

7. Die Natur im Stanley Park genießen

Der Stanley Park ist größer als der Central Park in New York. Ideal für einen Spaziergang am Wasser oder noch besser mit dem Fahrrad. Wer einmal Rundrum will, ist nämlich mehrere Kilometer unterwegs. Highlights sind ein Leuchtturm, das Aquarium und die Totempfähle im Park.


Die Hängebrücke

8. Über die Capilano Suspesion Bridge gehen

Etwas mehr Action gefällig? An der Capilano Suspension Bridge findet ihr reichlich davon. Eine 136 Meter lange Hängebrücke führt über eine tiefe Schlucht. Ihr könnt einen Felsenweg direkt am Abgrund gehen oder in 30 meter Höhe über einen Weg zwischen Bäumen gehen. Vom Canada Place fährt ein Pendelbus zu der Attraktion in North Vancouver.

Die Capilano Suspension Bridge im Video:

Blick auf Vancouver

9. Auf den Grouse Mountain fahren

Noch etwas mehr im Norden, aber auch mit ÖPNV erreichbar: Der Grouse Mountain. Der Hausberg von Vancouver. Eine Seilbahn bringt euch in 1200 Meter Höhe. Von oben habt ihr einen super Blick auf Vancouver. Im Winter könnt ihr auf dem Grouse Mountain Ski fahren, im Sommer gibt es Wanderwege. Im Sommer gibt es einen Shuttle-Bus von Vancouver aus.


Blick auf die Inseln vor Vancouver Island

10. Mit dem Wasserflugzeug fliegen

Zugegeben nicht ganz billig, aber jeden Cent wert: Ein Flug mit dem Wasserflugzeug. In ganz Vancouver hört ihr die Maschinen surren. Sie starten ein paar hundert meter von Downtown entfernt in der Nähe des Canada Place. Ihr könnt Linienflüge zum Beispiel nach Victoria, zu den Küstenorten auf Vancouver Island oder nach Whistler buchen. Es gibt aber auch Rundflüge über Vancouver und die Umgebung. Kostenpunkt je nach Strecke: Ab 200 Euro aufwärts.

Der Flug von Vancouver nach Victoria (und zurück) im Video:


Kommentar verfassen