25. Juli 2021

Rundreise durch den Osten Kanadas

Die Niagarafälle, Toronto, Nationalparks – Kanadas Osten hat viel zu bieten. Aber wie kombiniere ich die Ziele am besten auf einer Rundreise?

Reiseplanung ist zeitaufwendig und trotzdem ist vor Ort dann immer alles anderes als ich mir das so schön ausgedacht hatte. Deshalb veröffentliche ich zu einigen Zielen meine Routen. Vielleicht hilft es euch bei eurer Planung ein bisschen weiter.

Tag 1: Ankunft in Toronto

Falls Ihr am Abend noch etwas Zeit habt, einfach in die City Richtung Times Square gehen. Hier sind Shopping-Möglichkeiten, Pubs, Restaurants und Musical-Theater.

Tag 2: Toronto

Toronto ist eine wirklich schöne Metropole. Zwei Tage solltet ihr dafür reservieren. Am ersten Tag bietet sich eine Tour mit dem Hop-On-Bus an, weil die Sehenswürdigkeiten weit auseinander liegen. Die Busse kommen sehr häufig. Ihr müsst euch nicht hetzen und könnt vom Schuh-Museum über die Casa Lomo bis zum Lake Ontario alles mitnehmen. Die Hop-On-Tour beinhaltet auch eine kleine Fahrt mit dem Boot über den Lake Ontario.

Tag 3: Toronto

Nachdem ihr am ersten Tag etwas Überblick gewonnen habt, könnt ihr jetzt nochmal im Detail schauen. Zum Beispiel ins Hippieviertel Kensington Market, in den Distillery Bezirk oder auf den CN Tower fahren. Einen guten Überblick findet ihr auch in der Top-10-Liste für Toronto.

Das Flatiron-Gebäude in Toronto

Tag 4: Niagarafälle

Am vierten Tag geht es in die Natur. Es sind mit dem kleinen Umweg über das schnuckelige Örtchen Niagara on the Lake (unbedingt gucken!) rund 150 Kilometer zu den Wasserfällen. Ihr kommt an den Weinanbaugebieten vorbei und landet dann direkt an den Wasserfällen. Eigentlich solltet ihr noch eine Fahrt mit dem Boot an den Wasserfällen vorbei schaffen. Abends gehts ins Vergnügungsviertel. Was ihr genau machen könnt, seht ihr in der Top-10-Liste zu den Niagarafällen.

Tag 5: Niagarafälle/Huntsville

Falls ihr gestern die Bootstour nicht geschafft habt, bietet sich der Vormittag an. Danach geht’s weiter Richtung Nationalpark Algonquin. Leider müsst ihr wieder an Toronto vorbei, geht aber nicht anders. Der Weg ist abwechslungsreich, die 330 Kilometer klingen länger als sie sich anfühlen. Fahrtzeit: Etwa drei Stunden. Station macht ihr am besten in Huntsville am Eingang zum Nationalpark, sonst gibt es nicht viele Übernachtungsmöglichkeiten. Huntsville ist ein zauberhaftes Örtchen mit netten Lokalen direkt am See. Hier könnt ihr gut den Abend verbringen

Die Niagarafälle gehören für viele zum Pflichtprogramm – zu Recht!

Tag 6: Nationalpark/Ottawa

Heute ist der Weg das Ziel. Mitten durch den Algonquin Nationalpark geht die Straße Richtung Ottawa (350 Kilometer, 3,5 Stunden). Auch hier keine Angst vor der langen Strecke. Ihr merkt nur die zweite Hälfte, die erste führt durch den Nationalpark. Hier gibts je nach Jahreszeit Bären und Elche zu sehen. Oder einfach nur wunderschön verfärbte Blätter im Indian Summer. Wer Lust auf etwas Bewegung hat, kann auf den Seen im Nationalpark zum Beispiel Kajak fahren oder im Wald wandern. Am Abend seid ihr in Ottawa. Hier bietet sich das Byward-Viertel an, um eine Kleinigkeit zu essen.

Tag 7: Ottawa/Montreal

Ottawa hat den großen Vorteil, dass wirklich alle Sehenswürdigkeiten auf einem Fleck sind. Parlament, das wie eine Burg aussehende Chateau Laurier, die Schleusen vom Rideau Kanal ist alles fußläufig in wenigen Minuten erreichbar. Was ihr in Ottawa sehen könnt, findet ihr in der Top-10-Liste für Ottawa. Heute müsst ihr mal nicht so weit fahren. Von Ottawa nach Montreal sind es ungefähr 200 Kilometer. Fahrtzeit 2 Stunden. Am Abend bieten sich ein Ausflug in die Altstadt von Montreal und zum Riesenrad an (beides in einer Ecke).

Zusatztag(e): Quebec City

Weil ich nur zehn. Tage vor Ort hatte, habe ich Quebec City nicht mehr geschafft. Eine Fahrt Fahrt nach Quebec City bietet sich von Ottawa aus an. Ihr kommt dabei durch Montreal, das ihr eigentlich erst danach sehen wollt. Geht aber leider nicht anders. An der Stelle könnt ihr leider nicht im Kreis fahren, sondern müsst die Strecke hin und zurück fahren. Von Ottawa nach Quebec sind es 444 km (4,5 Stunden Fahrtzeit). Ganz schön weit für einen Tag. Ihr könnt von Quebec aber auch Wale beobachten, falls ihr zwei Tage dort verbringen wollt. Von Quebec zurück nach Montreal ist es nicht mehr so weit: 255 km oder 2,5 Stunden Fahrtzeit

Das Parlament in Ottawa

Tag 8: Montreal

Montreal ist wirklich eine tolle Stadt. Etwas irritierend ist, dass plötzlich alle französisch sprechen, aber englisch geht natürlich auch. In Montreal gibt es viel zu sehen, einige ist etwas voneinander entfernt, deshalb bietet sich eine Metro-Tageskarte an. Besucht den Mont Royal, der der Stadt den Namen gegeben hat und unbedingt die Untergrund-Stadt, die Hauptattraktion in Montreal. Geschäfte, Cafés etc. liegen alle unterirdisch, weil es im Winter so kalt in Montreal ist. Ihr könnt Kilometer unter der Erde gehen. Für alle Sehenswürdigkeiten von Montreal habe ich wieder eine Top-10-Liste für euch.

Tag 9: Thousand Islands/Kingston/Toronto

Ich traue es mich nicht ganz zu sagen: Die heutige Strecke ist 550 Kilometer lang. Natürlich könnt ihr gut irgendwo Zwischenstation machen. Es ist aber auch so machbar, denn ihr fahrt direkt am Lake Ontario und den „Thousand Islands“ vorbei. Natürlich pur. Toll. Praktisch jede Ecke lädt zu einer kleinen Pause ein. Es gibt immer viel Natur zu sehen. Nehmt aber unbedingt die Straße entlang des Sees, es gibt auch noch eine direkt nach Toronto. Da gehts aber nur langweilig geradeaus. Highlight am Lake Ontario ist Kingston, ein wunderbares Örtchen, das mal kanadischen Hauptstadt werden sollte. Herausgeputzt. Viele alte Gebäude. Total süß. Unbedingt gucken.

Tag 10: Toronto

Ende der Reise. Wir sind wieder in Toronto. Schade eigentlich, denn dieser Teil Kanadas ist sehr abwechslungsreich. Ihr habt einerseits viel Natur, andererseits aber auch die großen Städte.

Tipps für eine Rundreise durch Kanadas Osten / Ontario

Ihr könnt euch wie ich alles allein zusammenstellen. Das ist mächtig Arbeit und kostet Zeit. Wer die nicht hat, kann auch eine Mietwagenrundreise buchen (Hotels und Auto sind dann vorgemacht). Angebote gibt es zum Beispiel bei DerTour. DerTour hat neben Auto-Reisen auch Zugreisen und organisierte Bustouren durch Kanadas Osten und die Provinz Ontario im Programm. In Kanada bietet sich natürlich auch eine Rundreise mit dem Camper/Wohnmobil an. Berge & Meer hat hier einige interessante Angebote.

Kommentar verfassen

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung